Freitag, 18. Dezember 2015

baroness: purple. review & clip

licht und schatten definierten die jüngste vergangenheit der rockband aus georgia. doch anstelle sich unterkriegen zu lassen, legt man ein beachtliches folgewerk vor: dieses klingt wie schon in der vergangenheit riffbetont, spacig, vertrackt... und trotzdem gelingt es Baroness auf ihrem neuen longplayer jederzeit, eine enorme hitdichte zu verzeichnen. "Purple" (abraxxan hymns/universal music) wird von "morningstar" bereits mit einem ohrwurm eröffnet. der reduzierte sound von dave fridmann (the flaming lips, mgmt) passt optimal zu dem sehr fokussierten material. wenn nicht schon mit dem vorhergehenden doppelalbum geschehen, würden sich baroness spätestens jetzt 2015 aus dem schatten ihrer kumpels von mastodon freischwimmen. auf dem eigenen label abraxxan hymns erschienen, gibt es für die zehn songs in gut 40 minuten eine dicke kaufempfehlung.


Baroness -- Shock Me

Donnerstag, 3. Dezember 2015

g-eazy: when it's dark out. review

ist es understatement, wenn ein rapper seinen ruf als storyteller schon mit der titelfolge seiner alben repräsentiert? seinem 2014er debüt "these things happen" folgt in dieser diskographie nun jedenfalls "When It's Dark Out" (sony music). doch im falle G-Eazy von rap im ursprünglichen sinne zu sprechen, sorgt sicher nicht nur für gegenliebe. immerhin fabuliert ein deutsches leitmedium des genres vom "james dean des rap". was sich jedoch lediglich auf die optik reduziert; die produktionen an sich können sich nicht so recht zwischen stangeware und tatsächlicher innovation entscheiden. big sean bleibt als gaststar und konstante wieder mit am start, wird allerdings von einem chris brown torpediert. auch ansonsten festigt sich der eindruck einer überraschend eigenwilligen kreation zwischen ambientflächen, formatradio und hiphop-gassroots. und lyrisch legt sich der kalifornier zwischen girls/cars/money und tiefergehender kost ebenfalls so gar nicht fest. doch wenn das material an vielen stellen nicht wirklich bleibenden eindruck hinterlässt, sein potential macht g-eazy in starken momenten wie "don't let me go (feat. grace)" eindrucksvoll deutlich.
einen tatsächlich passenden eindruck von den 17 tracks bekommt man zudem über die erste clip-auskopplung "me, myself and I":

Montag, 30. November 2015

emin: boomerang (feat. nile rodgers). clip

vielleicht nicht der übliche musikalische konsens auf dieser seite, zumindest aber eine kleine meldung wert: Emin hat sich für seine single “boomerang” mit den produzentenlegenden nile rodgers sowie cutfather zusammengetan. das von steam motion and sound in london in szene gesetzte ergebnis sehr ihr hier:

Dienstag, 24. November 2015

empire. soundtrack zur 2. season

auch wenn man auf die deutsche tv-ausstrahlung noch bis zum nächsten frühjahr warten muss: der soundtrack zu Empire (sony) steht schon ab kommendem freitag in den läden bzw. download-portalen bereit. und das ist sprichwörtlich nur der anfang: es handelt sich hierbei um "season 2, volume 1" - mit einem nachfolger zum nachfolger darf also in kürze gerechnet werden. hier schonmal zwei clips sowie mehr details der (leider erbärmlich schlecht synchronisierten) erfolgsserie:

  

In den USA brachen Serie und Soundtrack Rekorde, am 27. November erscheint mit „Empire: Original Soundtrack, Season 2 Volume 1“ endlich das von den Fans heiß ersehnte zweite „Empire“-Album. Der Longplayer enthält Songs aus der ersten Hälfte der zweiten Staffel, die in den USA am 23. September startete, darunter Aufnahmen der Serien-Stars Jussie Smollett (Jamal Lyon), Yazz (Hakeem Lyon) und Terrence Howard (Lucious Lyon), sowie zahlreicher Gäste wie Timbaland, Pitbull, Alicia Keys, Bre Z, V. Bozeman und Serayah. Produziert wurde der Soundtrack von Timbaland, NE-YO, J.R. Rotem und Swizz Beatz.
 


Zu den Highlights des Albums gehören der Upbeat-Partytrack „No Doubt About It“, die emotionale Ballade „Born To Love U”, die Clubhymne „Bout 2 Blow“ und das Jussie Smollett/Alicia Keys-Duett „Powerful“. Im Tracklisting finden sich außerdem einige Songs aus Folgen, die noch nicht ausgestrahlt wurden. Die digitale „Deluxe Version” enthält zudem acht zusätzliche Tracks. Das Album „Original Soundtrack from Season 1 of Empire” erschien in den USA im März 2015 und erreichte Platz eins der US Billboard Charts. Die „Empire“-Singles verkauften sich in den USA bis dato zwei Millionen Mal, der Soundtrack steht kurz vor einer halben Million. In Deutschland erreichte der Longplayer Platz drei der Offiziellen Deutschen Album Charts und verkaufte sich mehr als 50.000 Mal. Sechs Songs aus der Serie platzierten sich in den Offiziellen Deutschen Single Charts, darunter „Good Enough“ (feat. Jussie Smollett), das auf Position 25 peakte.

Freitag, 20. November 2015

queen: a night at the odeon. review

auch wenn das cover eher über bootleg-qualität verfügt: mit "A Night At The Odeon" (universal) wird ein weiteres historisches tondokument der besten rockband aller zeiten ans tageslicht gezerrt. enstanden in der grenzensprengenden phase um das album "a night at the opera" präsentieren die 19 tracks Queen auf einem dem zahlreichen höhepunkte ihrer karriere. große bühnenshow, technische präzision und ein songwriting für die sprichwörtliche ewigkeit lassen lieder wie "white queen (as it began)" oder das obligatorische "bohemian rhapsody" (im kurzweiligen medley) auch nach beinahe einem halben jahrhundert nicht altbacken klingen. dazu gesellen sich auf diesem audiovisuellen retrotrip popular favorites und ein paar coverversionen, die so oder so ähnlich allerdings schon von anderen mitschnitten bekannt sind. das ganze set erscheint natürlich in diversen editionen. am wichtigsten aber: der kern der aufnahmen ist tatsächlich imposant. faszinierend auf jeden fall, wie es machbar ist 40 jahre später das material soundtechnisch so überragend aufzubereiten und es dabei noch analog und natürlich klingen zu lassen. schlichtweg überragend. anekdote am rande: passend zum weihnachtsgeschäft entstand die aufnahme tatsächlich am weihnachtsabend 1975...
>>Erhältliche Formate: CD, DVD, SD Blu-Ray, 2 LP Vinyl, Super Deluxe Boxset und digital. 

tracklist:
1. Now I'm Here
2. Ogre Battle
3. White Queen (As It Began)
4. Bohemian Rhapsody
5. Killer Queen
6. The March Of The Black Queen
7. Bohemian Rhapsody (Reprise)
8. Bring Back That Leroy Brown
9. Brighton Rock
10. Guitar Solo
11. Son And Daughter
12. Keep Yourself Alive
13. Liar
14. In The Lap Of The Gods... Revisited
15. Big Spender
16. Jailhouse Rock Medley
17. Seven Seas Of Rhye
18. See What A Fool I've Been
19. God Save The Queen
 *DVD and SD Blu-ray formats do not include Seven Seas Of Rhye or See What A Fool I've Been.
 

Dienstag, 10. November 2015

bring me the horizon: true friends. clip

rechtzeitig zur ausverkauften tour und zwei monate nachdem ihr album "that's the spirit" direkt beim erscheinen die charts enterte bringen Bring Me The Horizon nun eine neue single an den start. seht hier den ausufernden clip zum zynisch betitelten "true friends (stab you in the front)":

Sonntag, 8. November 2015

sebastian block: der mond ist schuld.

knapp zehn jahre nach ihrer gründung erinnert sich vielleicht noch jemand an die temporär aktive band mein mio aus berlin? wenn nicht: mit ihrem gefälligen indiepop stattete man 2011 sogar den hinteren plätzen der charts einen kurzen besuch ab. sänger Sebastian Block veröffentlichte vor knapp fünf jahre ein soloalbum und kehrt nun mit seinem zweiten longplayer zurück.
dunkel schimmernd mit einer funky melancholie, zu der man tanzen möchte... dennoch geht es um klassische songschreiber-lieder, die man von vorne bis hinten auch alleine auf einer gitarre spielen kann.


„Der Mond ist schuld“  (januar/broken silence) klingt feinsinnig instrumentiert und persönlich. der mittdreißiger ist bei sich angekommen – zumindest ein stück. und hat alles selbst gemacht: vom songwriting über die aufnahme und produktion bis zur veröffentlichung auf dem eigenen label januar. ebenso hat er die kampagne zum crowdfunding der cd quasi allein gestemmt – mit erfolg: die vorfinanzierung der pressung von „Der Mond ist schuld“ kam letztlich von den fans. die hat sich Sebastian Block in den vergangenen jahren erspielt – in über hundert konzerten, mit support-shows für u.a. nena und tonbandgerät, eigenen touren mit band und solo-auftritten. (text angelehnt an den promotext)

Donnerstag, 5. November 2015

bob dylan: bootleg series vol 12. 1965-1966

turnusmäßig zum weihnachtsgeschäft und abermals von reichlich presserummel begleitet erscheint Bob Dylans neues archive-opus. mit „bringing it all back home“, „highway 61 revisited“ und „blonde on blonde" widmet sich "The Cutting Edge 1965-1966: The Bootleg Series Vol. 12" (sony music) drei der zentralen werke des vaters aller singer-songwriter.
"Sämtliche bislang unveröffentlichten Aufnahmen wurden anhand der Original-Mehrspurbänder abgemischt. Zudem sind alle Varianten, wie schon bei den früheren Folgen der Bootleg Series üblich, mit ausführlichen Booklets (bei den Deluxe-Varianten als Hardcover-Buchausgabe) ausgestattet. Liner Notes u.a. von Bill Flanagan und Sean Wilentz sowie Hunderte von seltenen Fotos und Abbildungen zeitgenössischer Memorabilia runden die Sets ab.
Bringing lt All Back Home“, „Highway 61 Revisited“ und die Doppel-LP „Blonde On Blonde“ zählen zu den wichtigsten Alben der 1960er. Dylan benötigte nur 14 Monate (Januar 1965 bis März 1966), um die Songs, die auf diesen Meisterwerken zu hören sind, zu schreiben und einzuspielen. Produziert wurden die Longplayer von Tom Wilson in New York („Bringing lt All Back Home“) und von Bob Johnston in New York („Highway 61 Revisited“) und Nashville („Blonde On Blonde“)." 

 
The Cutting Edge 1965-1966: The Bootleg Series Vol. 12“ wird in folgenden Versionen erhältlich sein:
- Auf der 6 CDs umfassenden Deluxe-Edition sind unveröffentlichte Tracks, Outtakes, Probenmitschnitte und alternative Versionen der Studioaufnahmen dieser drei Alben versammelt.
- Die 18 CDs umfassende und weltweit auf 5000 Einheiten limitierte Collector's Edition wird exklusiv über die Website BobDylan.com erhältlich sein. Hier findet der Fan buchstäblich jede Note, die während der 1965/66er Sessions auf Tape gebannt wurde. Zusätzlich erhält diese Box die neun 7-Inch-Singles, die Dylan während dieser Schaffensphase auf den Markt brachte, als Replica-Editionen.
- The Best of The Cutting Edge 1965-1966 wird als Doppel-CD und Dreifach-LP erhältlich sein. Diese Version der Bootleg Series Vol. 12 präsentiert die Highlights der Deluxe Version und der Collector's Edition.

Mittwoch, 4. November 2015

grönemeyer. jetzt kommt die dvd zum album

kaum überraschend, nach dem (ebenfalls erwarteten erfolg von album und tour): nun folgt die nachbetrachtung der konzertreise auf dvd/blu-ray. schließlich war es eine der erfolgreichsten tourneen in der karriere von Herbert Grönemeyer: Mehr als eine halbe Million Menschen sahen im Mai und Juni 2015 die 28 Konzerte der „Dauernd Jetzt“-Tour, in Deutschland, Österreich und den Niederlanden, feierten in ausverkauften Arenen den Sänger, die Band, die neuen und alten Songs.
Ein Höhepunkt, kurz vor Tourschluss, war am 16. Juni der Abend in der Stadthalle in Wien. 16.000 Besucher sangen besonders laut mit, tanzten wild, klatschten den Künstler für nicht weniger als drei Zugabeblocks auf die Bühne zurück. Zum Glück wurde die Show dokumentiert – am 30.10. erscheint „Dauernd Jetzt (Live)“ (universal music), der Mitschnitt aus Wien auf DVD und Blu-ray. In rund zwei Stunden sind 25 Songs zu hören, von den aktuellen Hits wie „Wunderbare Leere“ und „Fang mich an“ über Klassiker à la „Bochum“ und „Mensch“ bis zu echten Raritäten: „Ich hab dich lieb“, die wunderbar bittere Ballade von 1980, spielt Herbert Grönemeyer nach alter Tradition nur bei Auftritten in Österreich. 
Mit entscheidend dafür ist, dass die Songs aus dem 14. Studioalbum „Dauernd jetzt“ – mittlerweile mit Doppelplatin ausgezeichnet – den Live-Test so hervorragend bestehen. Der Bühnenlaufsteg, den Grönemeyer im Lauf von zwei Stunden zahllose Male rauf- und runtersprintet, bringt ihn besonders nah zu seinem Publikum. In vielen Momenten wirkt diese Show vor 16.000 Menschen erstaunlich intim. 
Die Veröffentlichung der DVD und Blu-ray soll allerdings kein Schlusspunkt sein: Die Tour geht weiter. Sieben weitere Shows in Deutschland und Österreich sind für Mai und Juni 2016 angekündigt, dazu die große „Von Bochum bis Dauernd Jetzt“-Gala am 27. Mai in der Gelsenkirchener Veltins-Arena. Wer sich von „Dauernd Jetzt (Live)“ animiert fühlt, Herbert Grönemeyer auch noch einmal in echt zu sehen, kann das also tun. Es wäre verständlich.  

„DAUERND JETZT“ – Tour 2016:
26.05. Mainz, Messepark
27.05. Gelsenkirchen, Veltins Arena (Von „Bochum“ bis „Dauernd Jetzt“)
30.05. Dresden, Stadion
02.06. Salzburg (A), Residenzplatz
04.06. Podersdorf (A), Strandbad
05.06. München, Königsplatz
07.06. Berlin, Waldbühne
08.06. Hamburg, o2 World

Montag, 2. November 2015

fall out boy: poprock im hiphop remix.

collabos dieser art stellen beileibe keine wirkliche innovation dar. Fall Out Boy aus chicago holen sich zumindest fähige unterstützer für ihre nicht wirklich innovative idee an bord. mit „Make America Psycho Again“ (universal music) präsentiert die band um patrick stump und pete wentz sämtliche tracks ihres aktuellen us-gold-albums „American Beauty/American Psycho“ als remix.
für jeden exklusiven remix holten sie einen hochkarätigen vokalgast aus dem rap/hiphop-lager ins boot geholt. mit dabei sind unter anderem Migos, Wiz Khalifa, Juicy J, Azealia Banks, Joey Bada$$, Big K.R.I.T. und Black Thought von The Roots.  
 "Schon jetzt gibt es ihre aktuelle Single „Irresistible“ als brandneue Remix-Version mit einem Gastauftritt des gefeierten HipHop/Trap-Trios Migos aus Atlanta. Im Laufe der kommenden Woche werden Fall Out Boy zudem noch vier weitere Tracks als Vorgeschmack auf „Make America Psycho Again“ veröffentlichen. 
Die Tracklist des neuen Remix-Albums ist identisch mit der Originalversion von „AB/AP“ – allerdings erweitert um folgende HipHop-Schwergewichte:
1. „Irresistible“ featuring Migos * 2. „American Beauty/American Psycho“ featuring A$AP Ferg * 3. „Centuries“ featuring Juicy J * 4. „The Kids Aren’t Alright“ featuring Azealia Banks * 5. „Uma Thurman“ featuring Wiz Khalifa * 6. „Jet Pack Blues“ featuring Big K.R.I.T. * 7. „Novocaine“ featuring Uzi * 8. „Fourth Of July“ featuring OG Maco * 9. „Favorite Record“ featuring iLoveMakonnen * 10. „Immortals“ featuring Black Thought * 11. „Twin Skeleton’s (Hotel In NYC)“ featuring Joey Bada$$."

Donnerstag, 29. Oktober 2015

the neighbourhood: rückkehr mit album & clip.

hierzulande noch gar nicht im großen stil in erscheinung getreten, geht eine talentierte formation aus los angeles in die zweite runde. hier das offizielle info: "Drei Jahre ist bereits her, dass die kalifornische Popband The Neighbourhood mit ihrer sensationellen Doppelplatin-Hitsingle „Sweater Weather“ (Platz vierzehn) und dem Debütalbum „I Love You“ (Platz 25) in den US Billboard Charts für Furore sorgte. Am 30. Oktober 2015 veröffentlicht die Band um Sänger Jesse Rutherford das Follow-Up-Album „Wiped Out!” (sony music), das u.a. die Single „R.I.P. 2 My Youth” enthält. Das atmosphärische Schwarz-Weiß-Video zu dem hymnischen Alternative-Rockbrett wurde von Regie-Legende Hype Williams (Nas, Kanye West etc.) inszeniert. Im Anschluss an die Veröffentlicht bricht das in Los Angeles beheimatete Quintett auf eine Europatour auf, die die Band Mitte November auch für zwei Konzerte nach Deutschland führt.Am 16.11. spielen sie in Berlin (PBHFCLUB - ehemals Postbahnhof), einen Tag später treten sie in Köln (Gebäude 9) auf."
 

Mittwoch, 28. Oktober 2015

bane: trailer zur abschiedstour

traurig, aber wahr. und nichtmehr unbedingt überraschend - bereits mit ihrem vierten und letzten album „Don’t Wait Up“ haben Bane angekündigt: Die legendäre und einflussreiche east coast hardcore-band aus worcester, massachusetts um sänger aaron bedard und ex-converge gitarrist aaron dalbec wird sich 2015 nach 20 jahren bestehen auflösen...
BANE - The Final European Tour 

- mit Code Orange 
 28.10. DE - Berlin - Cassiopeia * 
29.10. DE - Wiesbaden - Schlachthof * 
30.10. DE - Trier - Exhaus * 
31.10. DE - Bielefeld - AJZ * 
01.11. BEL- Antwerpen - Kavka * 
 06.11. NL - Tilburg - Extase * 
07.11. DE - Köln - MTC * 
08.11. DE - Hamburg - Hafenklang * 
20.11. DE - Lichtenstein - Riot # 
21.11. AT - Wien - Viper Room # 
- mit Backtrack 
30.11. DE - München - Feierwerk # 
01.12. CH - Zürich - Dynamo / Werk 
21 # 10.12. DE - Stuttgart - Juha West * # 
11.12. DE - Göttingen - Lumière * # 
12.12. DE - Leipzig - Conne Island * # + * Wolf Down # Tausend Löwen Unter Feinden + No Turning Back, World Eater, Ghost Chant, Light Your Anchor, Jail

Mittwoch, 14. Oktober 2015

queen: the studio collection. vinyl-boxset

nachdem das "40th anniversary boxset" zumindest als gesamtwerk hoffnungslos ausverkauft ist, warte sicherlich nicht nur ich seit jahren auf ein anständiges kompendium des schaffens der besten rockband aller zeiten. etwas überraschend folgt dieses nun - nicht in form der neu aufgelegten 2cds mit bonustracks - sondern als sehr wertige vinylversionen.

hier die offizielle info des labels: "Queen auf Vinyl: So hörten die Menschen in den 1970ern die mittlerweile legendäre Band zum ersten Mal, denn damals war Vinyl natürlich der gebräuchlichste Tonträger. Diesen September schwingen sich Queen auf eine Welle, die in letzter Zeit schon gewaltig Fahrt aufgenommen hat: die weltweite Rückkehr von Vinylplatten und Plattenspielern. Für das ultimative LP-Set wurden alle Queen Studioalben und die großartigen Artworks nach höchsten Qualitätsstandards neu gemastert: The Studio Collection mit 18 farbigen Vinylscheiben erscheint am 25. September.



Queen liebten Vinyl schon immer. Auf diesem Tonträger erschienen um 1970 herum die ersten Früchte ihrer Kreativität. Auch später legten sie Wert darauf, dass jedes ihrer Studioalben zumindest direkt zur Veröffentlichung auch auf Vinyl in den Handel kam – sogar als die CD die Schallplatte in der Publikumsgunst schon lange abgelöst hatte. Allerdings waren die letzten zwei Alben, ‘Innuendo’ und ‘Made In Heaven’, hauptsächlich für CD konzipiert, was sich vor allem in der Laufzeit niederschlug. So musste der Inhalt gekürzt werden, um überhaupt auf die zwei Seiten einer Schallplatte zu passen. Für diese Box wurden beide Alben in voller Länge und für Doppel-LPs aufbereitet, sodass das Set wirklich absolut komplett ist.

Es gibt noch einige weitere Besonderheiten. Sehr bemerkenswert ist das farbige Vinyl: Speziell für Sammler hat jedes Album eine andere Farbe, passend zum jeweiligen Originalartwork. Die farbigen Platten wurden extra für dieses Set mit einer neuen Technologie hergestellt, damit die Klangqualität höchsten Ansprüchen gerecht wird.

Und es gibt noch mehr Überraschungen: ‘Queen II’ hatte ursprünglich keine ausgewiesene A-Seite oder B-Seite, sondern die ‘Side White’ und ‘Side Black’. Für diese Box wurde das Album auf zwei Einzel-LPs gepresst – eine schwarze und eine weiße –, auf deren Rückseite eine individuelle Radierung ist; ein schönes Extra für Sammler.

Fünf Jahre lang wurde an dieser Box gefeilt. Während der ganzen Zeit war das Produzententeam der Band in allen Phasen des akribisch durchgeführten Masteringprozesses involviert. Im ersten Schritt wurden die vorhandenen Bänder gesichtet und die korrekten Versionen mit dem besten Quellmaterial für alle Tracks herausgesucht. In dieser Phase konnten z. B. Under Pressure und fünf Tracks von ‘Innuendo’ enorm verbessert werden, da Bänder von höherer Qualität auftauchten. Dabei erfolgte ein permanenter, gründlicher Abgleich mit den Originalveröffentlichungen, damit nichts verlorenging und die Qualität nicht dadurch kompromittiert wurde, dass man auf frühere Quellen zurückgriff."

ps: passend zu diesem paket gibt es einen limitierten plattenspieler im queen-design von dem hersteller rega.

Sonntag, 11. Oktober 2015

"planet home series". aktion flüchlingshilfe

die hamburger von arctic rodeo haben eine ebenso stilsichere wie sinnvolle aktion gestartet. hier die presseinfo des labels: "The feelings we have when seeing these pictures on TV, in the papers and on the internet are hard to put into words. Families who lost everything risk their lives for trying to make their hopes and dreams for a peaceful life come true. These families have been affected by war, terror, torture, violation. They leave everything behind that used to be their home. There is a lot of help and charity going on in our home country Germany and in other countries. But in fact, they way the governments worldwide deal with this tragedy leaves us speechless. It is the civilians and NGOs who organize the help and support these people. The governments of the most prosperous and wealthy countries in the world fail trying to figure out solutions for this refugee crisis that does not only affect us all. Most of the countries of the so called Western World even contributed. Everyone knows that our governments bear a lot of responsibilty for this messed up situation. Take a minute and think who it actually is that drops the bombs and interfered with or even started the conflicts.

Like in every conflict and in every war, the ones who suffer the most are the ones who are the least to blame: The children. We have been dealing with the idea of setting up a charity release for a while, but from the very first moment, we knew we wanted to set something up to help children who have been shocked and traumatized by the horror they had to go through, who have lost their families and all future perspectives.

We are very glad and thankful our friends are supporting our idea by contributing songs to make this beautiful charity release happen. It will include the first two new songs from Ian love (Rival Schools, Die 116, Burn, Cardia, States & Kingdoms) in almost 10 years, and they are absolutely incredible. It will include two cover songs performed by J Robbins (Jawbox, Government Issue, Burning Airlines, Channels, Office Of Future Plans), one from Leatherface and one from Cop Shoot Cop, two of our favorite bands. It will include the first two songs every released physically from the outstanding States & Kingdoms (feat. members of Thursday, Small Brown Bike, Able Baker Fox, Retisonic, Rival Schools), which is really special for us. It will include two brand new killer tracks from Matt Pryor (The Get Up Kids, The New Amsterdams), we are super proud of having him in as well.

Besides these artists involved, this project would not be possible without the support of several other people. Our pressing plant helps. Our paper supplier helps. Our art director and graphic desiger helps. Our friends who take care of the screenprint work help. The result of all this is the first part of what we decided to call the PLANET HOME SERIES: a 4x7" set with jackets designed and screenprinted by our friend Alex from Zum Heimathafen, all packed in an exclusive tote bag screenprinted by Holger at Shirtmanufaktur. We hope to be able to release this package in early 2016. The pre-order will be up in a few days.

We won’t accept retailers and stores striving for profit with this release, so this will only be available at our webstore and a few German mailorders who forego making profit with this project. All profit made with this charity compilation will be donated to terre des hommes.

Last but not least, we are hoping for your support as well. If you are interested this project, please help us and spread the word, tell your friends about the PLANET HOME SERIES, share the posts and let everyone know. Let’s do this. Thanks a lot."

Donnerstag, 8. Oktober 2015

the bones: flash the leather. review & clip

die schwedischen profi-rocker melden sich nach einer ganzen reihe sehr guter bis brillanter vorgänger und einer viel zu langen Pause mit ihrem "Flash The Leather" (people like you/universal) Album zurück. ein kurzes intro - dann brettern die herren auch schon gewohnt amtlich nach vorne. so wie es sich für eine ordentliche kapelle dieses metiers gehört, lassen sich sogar noch richtige gitarren-solos finden. doch bei allem rock-abc sind die stücke von anfang bis ende eingängig, mitsing-kompatibel, um nicht zu sagen… poppig. „pop“ wäre hierbei allerdings in einer ramonesken tradition zu verstehen. doch egal, ob man jetzt flammen-hemden trägt oder nicht - es sind unbestreitbar einige hörerschafts-übergreifende ohrwürmer (spätestens beim gastauftritt von broilers' samy, siehe clip hier unten) enthalten. von motörhead, 80`s-hard-rock und elvis sozialisiert, kann man außerdem ruhigen gewissens mehrstellige geldbeträge darauf verwetten, dass die bones nicht nur eine social distortion-platte ihr eigen nennen. es bleiben weiterhin allein noch einige portionen intensität, tiefgang, gänsehaut und drive, welche die Bones vom übermächtigen „white light, white heat, white trash“ trennen. diese 17 songs (im limitierten digipack sind es sogar 19) werden die vier - welche kürzlich erst eine feine tour mit 4 promille und den rogers gespielt haben - weiter in die höhen des rock`n`roll-olymps katapultieren.
 

Mittwoch, 7. Oktober 2015

coheed and cambria: clip und album-details

mit dem lyric-video zu "Eraser" lassen die prog-/alternative veteranen Coheed And Cambria einen ersten vorgeschmackt auf das in 9 tagen erscheinende album "the color before the sun" los:

  

die band wendet sich mit dem neuen album vom lange etablierten sci-fi konzept ab. frontmann claudio sanchez drückt es so aus: "as an artist, your audience develops a certain expectation of you, whether they are willing participants or not. eraser embodies a longing for a time when there was no preconceived idea of what you should create. I sometimes think about a fresh start, a clean slate, a youthful honesty, that unfortunately sometimes, dulls with time and history."

Dienstag, 6. Oktober 2015

bob dylan: bootleg series vol 12. epk

bis zum 6. november ist es zwar noch ein wenig hin, Bob Dylan fans können sich aber schon einmal mit diesem fünfminütigen making of auf "The Cutting Edge 1965-1966: The Bootleg Series Vol. 12" einstimmen:
 

Montag, 5. Oktober 2015

freiburg: brief & siegel. review. clip. tour

der diskographie von Freiburg folgte nach dem 2011er debüt "high five zukunft" zwei jahre später die programmatische "aufbruch lp". in kürze steht mit "Brief & Siegel" (this charming man) das dritte werk in den läden (oder preorder hier). den freischwimmer von der sprichwörtlichen oma (hans) bzw. dem vielzitierten fixstern turbostaat besteht die band aus gütersloh 2015 immerhin. wenn auch weniger stilistisch, als durch ihr durchhaltevermögen bzw. qualität. die kryptisch-fragmentarischen texte, der rauhe sing-schrei-mix von jonas und auch die rhythmusarbeit lassen durchaus bekannte - aber eben auch liebgewonnene - erinnerungen an die jens rachut-jünger erwachen. nicht nur geographisch aber finden die zehn tracks eben weniger im norden statt. dank unterstützung von tobi neumann (duesenjaeger) aus osnabrück darf man endlich mal ganz ohne unangenehmen beigeschmack von einer "neuen deutschen mitte" sprechen. also gilt: alle anhänger hier (und im falle freiburg wohl auch andernorts) zitierter bands hören bitte mindestens rein. das münsteraner this charming man label jedenfalls empfiehlt sich einmal mehr als eines der geschmackssichersten adressen hierzulande.



Freiburg Tourdaten 2015
09. OKT / Münster, Gleis 22
10. OKT / Hannover, LKA
16. OKT / Weißenburg, AJZ
17. OKT / Nürnberg, Desi Kneipe
18. OKT / Saarlouis, UTOPIA
30. OKT / Rotenburg, Villa Rotenburg
31. OKT / Dortmund, fragt an!
20. NOV / Essen, Hotel Shanghai
21. NOV / Berlin, Cassiopeia
22. NOV / Marburg, Trauma im G-Werk

Freitag, 2. Oktober 2015

paul mccartney: neue re-releases.

Seit heute im Handel zu bekommen: Zwei weitere Veröffentlichungen in der bereits mit mehreren Grammys ausgezeichneten Paul McCartney Archive Collection-Reihe anzukündigen. MPL und die Concord Music Group freuen sich außerordentlich, zwei weitere Veröffentlichungen in der bereits mit mehreren Grammys ausgezeichneten Paul McCartney Archive Collection-Reihe anzukündigen. Am 2. Oktober 2015 erscheinen die beiden Albumklassiker "Tug of War" und "Pipes of Peace" mit zahlreichen zusätzlichen Features wie z. B. brandneuen, exklusiven Remixen des kompletten "Tug of War"-Albums und von “Say Say Say”, der auf "Pipes of Peace" enthaltenen, legendären Kollaboration mit Michael Jackson. Dazu kommt noch eine ganze Reihe unveröffentlichter Tracks, bisher noch nirgends gezeigten Videomaterials, u.v.m.



"Tug of War" erschien 1982 und war Pauls erstes Album nach der Trennung von Wings (insgesamt war es sein drittes Soloalbum). Bei seiner Veröffentlichung wurde es von der New York Times als “handwerklich perfekt” und vom Rolling Stone als “Meisterwerk” bejubelt und schaffte es in nicht weniger als neun Ländern auf #1 der Albumcharts. "Tug Of War" brachte mehrere unvergessene Singles hervor, darunter auch der #1-Hit “Ebony and Ivory” (ein Duett mit Stevie Wonder), der Top 10-Erfolg “Take It Away”, und natürlich das auch heute noch bei Pauls Konzerten extrem populäre “Here Today” – eine Art Gespräch, wie Paul es mit dem verstorbenen John Lennon führen würde. Auch Pauls viertes Soloalbum "Pipes of Peace" erreichte Platinstatus und setzte damit die Erfolgsserie fort, die die frühen 80er Jahre für ihn prägte. Neben dem Titelsong wurde von dem Album auch “Say Say Say”, die absolut legendäre Kollaboration mit Michael Jackson, als Single veröffentlicht und stürmte weltweit die Charts. Der Song gilt immer noch als ein Meilenstein – nicht nur des Jahres 1983: Erst 2007 kürte das Vibe Magazin “Say Say Say” zu einem der großartigsten Duette aller Zeiten.


Wie schon bei den jeweils mit einem Grammy gewürdigten Archive Editions von "Band On The Run" und "Wings Over America" hat Paul auch diesmal den gesamten Entstehungsprozess der Neuauflagen in den unterschiedlichen Formaten persönlich begleitet.

Mittwoch, 30. September 2015

editors / tonbandgerät / enno bunger. news

an der newsfront wollen wir diese woche zunächst einmal auf den heute veröffentlichten albumsampler zum neuen Editors werk "In A Dream" (play it again sam/rough trade) hinweisen, welches am kommenden freitag erscheint:



Enno Bunger dagegen verschiebt sein kommendes album "Flüssiges Glück" anders als angekündigt nach hinten, nämlich auf den 9. oktober. als kleine kompensation gibt es ganz aktull ein lyricvideo zum neuen song "renn!":



Tonbandgerät aus hamburg dagegen beteiligen sich an der flüchtlingsthematik mit einer besonderen aktion: am 13.12. diesen jahres spielt man ein benefizkonzert in der großen freiheit 36, dessen gewinn ausschließlich flüchtlingen zugute kommen soll. nicht vergessen wollen wir auf den zeitgleich erschienen clip "ich komm jetzt heim" hinzuweisen:


Dienstag, 29. September 2015

lisa bassenge: canyon songs. neues album

für einige hier vielleicht eher ungewohnt in unserem kontext. doch gibt es auf diesem album einer jazzsängerin einige anknüpfungspunkte zum indie-affinen zuhörerkreis. 

denn auch für Lisa Bassenge ist das am vergangenen freitag erschienene album "Canyon Songs" (edel/mps) ein neuer schritt. für die deutsch-iranerin stell es nicht nur ihre erste veröffentlichung für das schwarzwäldische mps label dar: es ist zudem das erste mal, dass sie sich aus ihren geographisch/stilistisch bekannten gefilden herausgewagt hat.
lisa bassenge nahm die elf songs in los angeles auf, am mischpult saß grammy-preisträger larry klein. nach all den platten, die in der heimat berlin entstanden waren und bei denen die sängerin in der regel mitproduziert hatte, eine neue arbeitsweise. 

„ich bin mit dieser platte in unbekannte gewässer gesprungen“, sagt lisa bassenge. „meine devise war: einfach drauf los und schauen, was passiert!“ es gibt einen weiteren grund, warum dies ein besonderes album ist: lisa bassenge verbeugt sich mit „canyon songs“ vor der singer-songwriter-szene von los angeles. sie interpretiert klassiker wie „riders on the storm“ von den doors und „for what it’s worth“ von buffalo springfield, „i just wasn’t made for these times“ von den beach boys, „the same situation“ von joni mitchell oder „blue skies“ von tom waits. neben stücken aus den 60er- und 70er-jahren, der goldenen ära der laurel-canyon- künstler, hat lisa bassenge mit „angeles“ von elliott smith auch ein lied von 1997 im repertoire. über die herkunft der originale denkt man beim hören jedoch nicht lange nach: es ist die große kunst dieser sängerin, jeden song in die gegenwart zu holen.

einen kleinen vorgeschmack auf das feine werk  bietet dieses elektronische presskit:

Dienstag, 22. September 2015

boysetsfire: alle infos zum neuen album.

ende der woche veröffentlichen Boysetsfire endlich ihr zweites album nach der reunion via end hits/cargo records. abermals selbstbetitelt stellt sich das werk auf den ersten eindruck nicht nur optisch, sondern auch musikalisch wie der etwas optimistischere bruder des vorgängers "while a nation sleeps" dar. und der kreativschub, welcher die band (und ihre nebenprojekte von i am heresy bis the casting out) seit ein paar jahren begleitet, hält unvermindert an. noch besser: der brückenschlag zu the casting out gelingt hier nicht zuletzt aufgrund der neuaufnahme des famosen "heaven knows". die hitdichte unter den 13 neuen tracks jedenfalls dürfte dafür sorgen, dass boysetsfire bei ihren anstehenden bühnenshows mit silverstein und great collapse (siehe unten) probleme haben werden, sämtliche fanwünsche zu erfüllen.

erhätlich ist das werk nicht nur als cd/dvd und vinyl-variante, sondern auch in folgenden preorder-deals:
Amazon.de (CD, DVD, Fahne, Gymsack, Postkarten, Keychain, Sticker)
EMP  (CD, LP, Shirt-Bundle)
Finestvinyl.de (LP + Schal)
Impericon (LP + Shirt) 

iTunes (mit vier Gratis Instant Gratifications)

jetzt wollen wir euch vor den weiteren albumdetails auch nicht den clip zu "one match" sowie die tourdaten vorenthalten.

 
BOYSETSFIRE
Support: SILVERSTEIN, GREAT COLLAPSE
01.10. DE – Hamburg – Docks
02.10. NL – Amsterdam - Melkweg
03.10. UK – London – Islington Academy
04.10. BE – Hasselt - Muziekdroom
05.10. DE – Münster – Skaters Palace
06.10. DE – Wiesbaden – Schlachthof
07.10. DE – Nürnberg - Löwensaal
08.10. CH – Solothurn - Kofmehl
09.10. AT – Wien – Arena
10.10. DE – Lindau - Vaudeville
11.10. DE – Leipzig – Werk 2
12.10. DE – Berlin – Huxley`s
Limitierte Sammler-Tickets für die Tournee sind exklusiv über den End Hits Records Webshop erhältlich.

BOYSETSFIRE
"s/t"
Vinyl, CD, CD-Bundle, digital
End Hits Records / Cargo Records
VÖ: 25.09.2015
01. Savage Blood
02. Cutting Room Floor
03. Don't Panic
04. Ordinary Lives
05. One Match
06. The Filth Is Rising
07. Torches To Paradise
08. Coward
09. Heaven Knows
10. Fall From Grace
11. Dig Your Grave
12. Breathe In, Bleed Out
13. Bled Dry (2015)

Montag, 21. September 2015

bring me the horizon: that's the spirit. review

kaum überraschend, dass sich die internet fan- und hatergemeinden von Bring Me The Horizon gerade fleißig das maul zerreißen: "That's The Spirit" (rca/sony) markiert tatsächlich die vorläufig radikalste weiterentwicklung vom technisch-brutalen deathcore zum elektronisch-infizierten bombastrock. daraus entstehen tracks wie "true friends", die wie eine von profi-produzenten aufgepimpte adaption von taking back sundays frühphase klingt ("what you need" hat sogar eine noch deutlichere pop-schlagseite). radioairplay dürfte den briten mit songs wie diesen deshalb weiterhin sicher sein, und über mangelnde emotionen schon beim ersten hördurchlauf des artworkmäßig schlicht gehaltenen werkes wird niemand klagen können. aber was bleibt nach der ersten, manchmal etwas halbherzigen verblüffung? die beruhigende gewissheit, dass bring me the horizon hinter allen soundtechnischen fassaden einmal mehr durch ihr cleveres songwriting überzeugen. und ja: etwas schmutz hängt da zwar noch im sound; zwischen atmosphärischen strophen und dramatischen refrains braucht man diesen jedoch weniger mit dem besen als mit der zahnbürste freilegen. dass die band 2015 damit manchmal wie eine etwas glattpolierte variante ihrer landsmänner von enter shikari klingen, wird ihr eventuell nicht gefallen. dafür macht ihr fünftes werk in einem aufgalopp indie-dj's, die berühmte weibliche fanschar wie auch offene fans der frühphase glücklich.

Donnerstag, 17. September 2015

theo luft: wo ist der feind... album & clip

ab morgen in den läden: veröffentlichung nummer neun des kleinen, feinen hamburger labels k-klangträger. und noch bevor die ersten töne aus der stereoanlage klingen, sammeln Theo Luft mit ihrem coverartwork sympathiepunkte. für das einer kaum beachteten ep folgende debütalbum "Wo Ist Der Feind Wenn Man Ihn Braucht" (k-klangträger) wird der ex-berliner/wahlhamburger namensgeber von siggi förster (bass), stefan "troschi" troschka (gitarre) und falk szyba (drums) unterstützt. gemeinsam fabriziert man ein new-wave-pop-postrock-konglomerat, bei dem deutlich mehr leute als bisher aufhorchen sollten. denn nicht nur bei den eigenen wurzeln (rainald grebe, extrabreit und fehlfarben) zeigt man geschmack. auch im folgendem clip "der luxus der langeweile" präsentieren sich theo luft stilsicher as fuck:

Mittwoch, 16. September 2015

ane brun: when I'm free. review

auf die kollegen von glitterhouse ist verlass. die beschreiben die musik auf dem neuen werk von Ane Brun in ihrem aktuellem mailorder-katalog selten passend als "imaginationsreiche, weltfern-verwehte phantasielandschaften zwischen trip hop-traum, elektronischem düsterwald und ästhetischem art-pop-paradies." für mich umso verwunderlicher: die ansage der norwegerin auf ihrer diesjährigen frühjahrs-akustiktour: bei ihrem nächsten abstecher nach deutschland, so ihre aussage, werde sie statt spartanisch-reduziert mit großer geste auffahren. was sich in dieser form nicht bewahrheitet. statt wie auf dem "live at stockholm concert hall" konzert mit grandioser orchestrierung aufzufahren, räumt sie auf "When I'm Free" (balloon ranger recordings/cargo) elektronischen klängen mehr platz ein als jemals zuvor. der - einmal mehr über das eigene balloon ranger-label weitgehend autark erschienene - longplayer verabschiedet sich damit auch ein stückweit von den ganz grandiosen refrainlinien des vorgängers. mit hilfe von kollegen aus den reihen von soundtrack of our lives, dem esbjörn svesson trio oder lykke li baut ane brun vielmehr auf eine unglaublich intensive atmosphäre. ihre hörer werden, so wie ich, dem eingeschlagenen weg ohne frage weiter folgen. so einzigartig bleibt diese fusion aus songwriterkunst, verponnenheit und innovationspotential. auf das konzert im mojo-club im november bin ich schon jetzt mehr als sehr gespannt.

tourdaten 2015
Sa., 14. Nov. Mojo Club, Hamburg
So., 15. Nov. Kulturbrauerei (Kesselhaus), Berlin
Mo., 16. Nov. FreiHeiz Halle, München


Sonntag, 13. September 2015

malakoff kowalski: i love you. review & clip

am kommenden freitag schickt Malakoff Kowalski sein drittes album ins wohlklang-universum. denn was der berliner hier im unterschied zum vorgänger zu zelebrieren gedenkt, wird schon im titel klar. dem 2012er beinahe-filmscore „Kill Your Babies“ folgt mit "I Love You" (mps/edel) eine musikalische umarmung. mit stilistisch weit ausgestreckten armen. denn auch wenn die 15 tracks auf einem jazzlabel erscheinen, weiß ihr erschaffer um gute singer-songwriter-arrangements; weiß welche atmosphäre sich durch eine gelungene produktion kreieren lässt. und um atmosphäre, so hat man den eindruck, geht es hier vor allen dingen: kowalski selbst spricht davon, vom schwarz-weiß in den farbfilm gewechselt zu haben. umso erfreulicher, dass dieser anstelle kitschig sehr stilvoll inszeniert scheint. der umtriebige künstler mit amerikanischen wurzeln schöpft dabei aus erfahrungen in der zusammenarbeit mit so unterschiedlichen personen wie regisseur klaus lembke (welcher auf dem vorliegenden werk ebenfalls als komponist auftritt), dem deichkind-kollektiv oder den elektro-hanseaten von moonbootica. klingt interessant?...
... bei uns seht ihr zum anteasern schonmal den offiziellen videoclip zu "how i think of you":

Donnerstag, 10. September 2015

guts: ain't it strange. kiezrocker

es ist ein jammer, dass dieses album in einer so veröffentlichungsreichen zeit erscheint. so kam ich bis jetzt nicht einmal dazu, diesem charmanten rock'n'roll album mehr als die üblichen promo-zeilen zu widmen. diese sind - immerhin - auch abseits der üblichen lobhudelei zumindest recht aufschlussreich. und abgesehen davon dass angesichts einiger bekannter namen die historie der GUTS nicht ganz uninteressant ist, macht ganz einfach die musik des untenstehenden teaser-clips richtig spaß.

"Dreiviertel der Guts leben auf St.Pauli, und das ist nun mal der beste Ort der Welt um Rock 'n' Roll zu zelebrieren.
Hier finden sie immer noch die größten Inspirationen für die Geschichten, die sie erzählen wollen. Die beiden Brüder Axel und Stefan Kraft (Gitarre/Gesang und Gesang/Harp) leben schon lange hier und sind bereits mit Tyla (Sänger von den legendären DOGS D`AMOUR) in Rosis Bar eingekehrt, als Rosi noch selbst hinterm Tresen alte Chuck Berry-Nummern geröhrt hat. Als SHANGHAID GUTS sind sie sowohl mit alten Woodstockhelden, wie TEN YEARS AFTER auf Tour gewesen, als auch mit einem echten Stone, MICK TAYLOR, oder den dänischen Kultrockern D.A.D.
Diese Erfahrungen und das Leben auf dem Kiez sind in die Songs ihrer neuen Platte „AIN'T IT STRANGE“ (Album-VÖ: 11.09.2015) mit eingeflossen. Die haben sie mit ihrem Bassisten Andreas Krüger (stand unter anderem mit NICK CAVE auf der Bühne und zupfte auch schon für die LOVEKRAUTS und die Hamburger Kultband GRET PALUCCA den Bass) und mit Sebastian Brockhaus eingespielt. Natürlich an einer Kultstätte, wie dem legendären Ballsstudio (BIG BALLS AND THE GREAT WHITE IDIOT). Die Balls schauten dann auch regelmäßig vorbei um probezuhören und den ein oder anderen Drink mit den Jungs zu nehmen. Nachdem Sebastian Brockhaus die Band aus beruflichen Gründen verlassen musste, stieß Jens Brandl (spielte unter anderem Teile der Platte für WITTE XP ein) zur Band.
 Schon zu SHANGHAID GUTS-Zeiten erspielten sich die Jungs eine treue Fanbase, die sie sich jetzt mit großartigen, neuen Songs wiedererobern wollen. Die neuen Stücke klingen frisch und trotzdem cool abgehangen, bestechen durch eingängige Refrains, sowie formidable Gitarrenlicks. Bass und Schlagzeug marschieren auf einer Linie und kommen immer auf den Punkt. Den englischen Texten merkt man den mehrjährigen Londonaufenthalt des Gitarristen unterschwellig an, denn die Ironie kommt hier nie zu kurz. Die musikalischen Einflüsse sind breit gefächert. Klar haben die GUTS The Clash genauso, wie die Faces und die Stones gehört, aber sie verehren auch jüngere Bands wie die Strokes und die Libertines (weil sie eben genau die gleichen Wurzeln und Vorbilder haben). Die GUTS sind live eine Bank, weil sie das schon sehr oft gemacht haben, aber vor allen Dingen, weil sie es immer noch gern machen. Ob als Vorband vor den BOLLOCK BROTHERS von ZODIAC MINDWARP oder allein in irgend einem kleinen Club oder in einer verrauchten Kiezkneipe, die GUTS geben immer alles!!"

Dienstag, 8. September 2015

graffidi: ich mach das mit links. review

dieses album bekommt schon jetzt das prädikat: "die cleverste art und weise, mit einem tabu umzugehen (...welches offiziell natürlich keines mehr sein dürfte)". ja, Graf Fidi hat eine körperbehinderung. nein, das sollte keiner besonderen erwähnung wert sein. vielleicht genau deshalb bringt er mit seinem neuen album "Ich Mach Das Mit Links" (rar/motor music) inklusion in deutschland weiter voran als die meisten bundesprogramme (nachzuhören zum beispiel auf dem track "klartext"). denn der 32-jährige haut einfach ein gutes rapalbum raus und macht, was man in der branche so tut: er spricht über sein leben. mal augezwinkernd, mal prollig, mal nachdenklich. mal alleine, mal mit unterstützung von unter anderem battleboi basi, spax und - eher gewöhungsbedürftig - meystersänger. mir persönlich sind ein paar der tracks zu poppig, kurzweilig bleibt die platte dennoch über die gesame distanz. und weil auch die "technik" auf jeder ebene stimmt, sei hier ein dicker anspieltipp ausgesprochen.

Montag, 7. September 2015

gentleman & the evolution, cidade negra & seu jorge: grooves united tour

Grooves United ist eine Plattform für den Austausch und die Zusammenarbeit bedeutender Musiker verschiedener Kulturkreise. Die Grooves United Tour bringt vom 18. bis 28. September die deutschen und brasilianischen Künstler Gentleman & The Evolution, Cidade Negra und Seu Jorge in Köln, Stuttgart und Hamburg auf die Bühne.

Im Anschluss an die deutschen Shows werden Gentleman & The Evolution zusammen mit Cidade Negra ihre gemeinsamen Konzerte in Brasilien fortsetzen. Die Organisatoren der Grooves United Tour möchten mit dem Programm 2015 Kulturen vereinen und zwei der bedeutendsten Acts der brasilianischen Musikszene auf deutsche Bühnen bringen.
Dabei ist es gelungen, den internationale Roots-Reggae Star Gentleman für eine spannende Kollaboration mit der erfolgreichsten brasilianischen Reggae-Pop Band, Cidade Negra, zu gewinnen. Die Künstler werden gemeinsam proben und zusammen, aber auch alleine Songs ihres gefeierten Repertoires performen. 
Kurz darauf kommt es zu einer ganz besonderen Premiere, wenn der brasilianische Superstar Seu Jorge die ersten Konzerte mit seiner Band auf deutschem Boden spielen wird. Man darf gespannt sein auf das exklusive Programm. Darüber hinaus wird es bei den Shows auch zu einer aufregenden Begegnung der Menschen beider Länder kommen, denn in Deutschland lebt eine große und lebensfrohe brasilianische Community, die seit Jahren facettenreiche Events initiiert und die hiesige Kulturlandschaft um ihr ganz besonderes Flair bereichert . Die Grooves United Tour ist ein musikalisches Highlight, gleichzeitig auch ein Fest der Begegnung zweier faszinierender Kulturen. Dabei geht es um das gemeinsame Erleben, um Musik, Lebensfreude und Weltoffenheit.

Gentleman & The Evolution & Cidade Negra: 
18.09.15 - Köln, Flora
19.09.15 – Stuttgart, Im Wizemann
20.09.15 – Hamburg, Mojo Seu Jorge
25.09.15 – Köln, Flora
27.09.15 – Stuttgart, Im Wizemann
28.09.15 – Hamburg, Grosse Freiheit 36 

Weitere Tourdaten für Brasilien folgen... Weitere Infos und Tickets hier: www.grooves-united.com

Mittwoch, 2. September 2015

bullet for my valentine & bring me the horizon: album nr. 5

sie haben den metalcore endgültig für die kiddie- und girlie-fraktion salonfähig gemacht - wofür Bullet For My Valentine auch regelmäßig von den "wahren" vertretern dieser ominösen szene etwas auf den deckel bekommen. dabei darf man keinesfalls ausblenden, dass "the poison" angesichts seiner unbestreitbaren hits rückblickend ein mehr als formidables werk war. was ich den briten mittlerweile zähneknirschend zugestehe… insofern war ich auch immer auf die nachfolger gespannt. welche rein musikalisch eine nachvollziehbare entwicklung erkennen liessen. schade nur, dass das ergebnis auch diesmal wesentlich stärker in geregelte (standardisierte?) metallische bahnen gelenkt wurde. zwischen den vorhandenen derben passagen und (etwas zu selten eingesetzten) akzentuierten breaks kristallisieren sich auch auf "Venom" (rca/sony) lupenreine rocksongs heraus. die früher nicht selten famose doppelläufige gitarrenarbeit lässt gerade angesichts einer neuen iron maiden platte erkennen, wo der barthel den most holt. eine tatsache, die nicht zuletzt durch die neuerliche bombast-affinität, wieder jede menge spott hinter sich herziehen dürfte. weshalb ich diesem soundtechnisch erwartungsgemäß perfekt inszenierten werk lediglich für fans eine schüchterne empfehlung aussprechen mag.

mit Bring Me The Horizon veröffentlichen die nachbarn von der insel beinahe zeitgleich ebenfalls ihr fünftes album. die unterschiede zu bullet for my valentine hat nicht nur die frenetische anhängerschaft schnell ausgemacht: die musik der formation aus sheffield klingt extremer, experimenteller und intensiver als die der obigen konkurrenz. was in variation auch für "That's The Spirit" (rca/sony music) zutreffen dürfte. zumindest, wenn man den vorab zugänglichen tunes traut. macht euch mit dem clip "throne" sowie dem lyric-video zum (sic!) "happy song" selbst ein bild:

 


Sonntag, 30. August 2015

chefket & gerard: deutschrapspeerspitze? review

zeitgleich dicht aneinandergedrängt schreiten parallel zwei künstler deutscher herkunftssprache - wenn auch mit denkbar ungleicher homebase - voran in die erste reihe. übrigens ganz ohne das böse-jungs-image bedienen zu müssen. beide hatten mit ihren vorgängerwerken mehr als nur aufmerksamkeit in der szene hinterlassen, sind den newcomer-stempel aber bei weitem noch nicht los. ob sich das 2015 ändern wird?

Chefket, sohn türkischer zuwanderer, nimmt das wörtchen sprechgesang jedenfalls weiterhin sehr ernst und lässt mit seinem melodischen vortragsstil immer wieder durchblicken, dass er auch schon im bandkontext erfahrungen sammeln konnte. "Nachtmensch" (vertigo/capitol) offenbart so ein cleveres hitpotential zwischen ohrwurm-quickie und genauerem hinhören. der hamburger produzent farhot bastelte dazu passend ein soulig-jazziges soundgerüst, welches sich als optimale basis für die poppigen hooks entpuppt. und weil bei chefket bis auf ein paar lyrische durchänger (die immer etwas mit dem anderen geschlecht zu tun haben...) auch der inhalt stimmt, gibt es an dem dutzend tracks für deutschrap-liebhaber abseits der dicken hose eigentlich kein vorbeikommen.

dass die österreichische musikszene auch abseits von derzeit gehyptem indiepop - und gerade in punkto hiphop - einiges zu bieten hat, stellt für kenner auch nördlich des weisswurstäquators spätestens seit total chaos oder texta kein geheimnis mehr dar. dazu passt auch die beachtliche qualität des neuen albums von Gerard, selbst wenn der wiener (bewusst?) keineswegs mit dem charmanten sprachrhythmus seiner heimatstadt kokettiert. auf dem nachfolger zum vielgelobten "
blausicht" überrascht er stattdessen mit offensiven elektrotunes (beim albumhighlight "licht" höre ich zudem etwas casper durch) und ebenfalls reichlich pop-appeal: die "Neue Welt" (heart working class) gewinnt dennoch keinen innovationspreis, aber sicherlich weitere anhänger. zwischen deepness und abdancen muss gerard jedenfalls keine entscheidung treffen. und trotz bekannterer featuregäste (maeckes, ok kid) behält er das zepter immer in der hand. 

also was ist nun mit der deutschrapspeerspitze? dort angekommen sind wohl weder chefket noch gerard. der weg dahin allerdings wurde geebnet. von beiden. sympathischerweise auch noch überwiegend mit do-it-yourself-atttiüde.

Chefket Tourdaten 2015
27.10. Wien, B72
28.10. München, Hansa
29.10. Leipzig, Conne Island
30.10. Berlin. C-Club
31.10. Münster, Skaters Palace
02.11. Köln, Underground
03.11. Stuttgart, Im Wizemann Club
04.11. Frankfurt, Nachtleben
05.11. Nürnberg, Stereo
06.11. Weinheim, Cafe Central
08.11. Dresden, Scheune
09.11. Hamburg, Knust
10.11. Bremen, Tower
11.11. Hannover, Mephisto




Montag, 24. August 2015

enno bunger: albumpreview und tour

bevor er am 18. september sein drittes album "Flüssiges Licht" (universal music) in die läden stellt, kündigt Enno Bunger bereits tourdaten an und präsentiert einen ersten vorgeschmack in form eines sehenswerten videoclips:

 
Enno Bunger: Tourdaten
13.11.2015      Bremen / Lagerhaus
14.11.2015      Köln / Gebäude 9
16.11.2015      Frankfurt / Mousonturm
17.11.2015      Stuttgart / Universum
18.11.2015      CH - Zürich / Eldorado
19.11.2015      Freiburg / Schmitz Katze
20.11.2015      München / Ampere
21.11.2015      AUT - Graz / Autumn Leaves Festival
23.11.2015      Nürnberg / Stereo
24.11.2015      Berlin / Heimathafen
25.11.2015      Leipzig / Werk 2
26.11.2015      Dresden / Beatpol
27.11.2015      Hannover / Pavillon
28.11.2015      Hamburg / Uebel & Gefährlich

vianney: pas là. neuer clip zur single

just veröffentlichte Vinney sein album "Idées Blanches" (universal music): eine cd mit tiefgang, leichten melodien und eingängigen refrains. die musik von vianney baut brücken zwischen chanson und meisterlicher vielfalt.
einen eindruck davon verschafft die neue single "pas lá", die wir euch hier präsentieren:

Samstag, 22. August 2015

miu & matteo capreoli. sounds of hamburg

zwei debüts verdeutlichen den status der musikalischen hauptstadt hamburg dieser tage. vielleicht nicht mit dem allergrößten medienecho, dafür auch abseits der üblichen hanseatischen schule. sowohl Miu als auch Matteo Capreoli scheuen sich zudem nicht vor mainstream, ohne diesem ungehemmt nachzueifern.
"Watercoloured Borderlines" (herzog records) gerät so zu einem äußerst gefälligen soul-pop-trip, welcher sich gekonnt zwischen moderne und tradition orientiert. eine amy winehouse hat da sicherlich deutliche spuren hinterlassen. und dass es für musikalische tiefe selbst in diesem genre keiner weisser hautfarbe bedarf, ist dementsprechend längst bewiesen. schade eigentlich, dass der fokus so deutlich auf der frontfrau liegt - denn die bandakteure im hintergrund können ebenfalls einiges. was bleibt ist ein angenehmes debütalbum, welches eventuell vermisste authentizität mit spielfreude und einem verzicht auf scheuklappen immer wieder wett macht.
apropos scheuklappen: die hat auch Matteo Capreoli auf seinem weg von der straße auf die bühne ins studio längst ad acta gelegt. der gebürtige reutlinger hat zwar nicht das logo der hamburger behörde auf dem backcover pranken, verkehrt dafür aber in der hiesigen kunstwerkstadt und fand für "Zuhause" (pias) unterschlupf bei einem renommierten label. und wenn ihm dann zur mitte des longplayers auf "l.a." von samy deluxe unter die arme gegriffen wird, ist man als zuhörer den gefälligen songs samt ihrer deutschen texten zwischen nähe und fernweh längst verfallen. nicht nur aufgrund seiner nähe zur heimischen hiphop-szene wird man von dem singer-songwriter in diesem jahr noch einiges hören...

Donnerstag, 20. August 2015

matteo capreoli: albumrelease & videoclips

Multiinstrumentalist Matteo Capreoli, der mit dem selbstentwickelten Genre Freak Folk Soul nonchalant und nebenbei, aber immer auf den Punkt, sich und anderen aus der Seele singt, veröffentlicht am 28.08.2015 sein Debütalbum: „Zuhause“.
Vorab gibt es schon einmal zwei feine Clips zu sehen. Bitteschön.




Montag, 17. August 2015

young chinese dogs: great lake state. review

ihr debütwerk hatte bereits bleibende spuren hinterlassen, zwei jahre und diverse singles bzw. soundtrack-beiträge später legt das münchner folk-pop-trio nun nach. 
und um es gleich vorweg zu nehmen: die musik der Young Chinese Dogs klingt nach wie vor wunderbar nonchalant und unbeschwert. "Great Lake State" (motor entertainment/rar) quillt über vor sommerlichen (oder sind es schon herbstliche?) harmonien, refrains die hängen bleiben (ohne nervig-penetrant zu sein) und songs, die mit charmanter leichtigkeit überspielen, dass man das alles doch schonmal irgendwo gehört hat. aber gerade die tatsache, dass hier keine radiosingle im visier liegt sondern alle zwölf tracks als gesamtkonzept rund wirken, macht mir das zweitwerk so sympathisch. live waren die young chinese dogs ohnhin immer ein genuss. nicht umsonst kümmert sich das grand hotel van cleef um ihr booking. also, anstelle von anspieltipps: wer eine platte zum zwischendurch und auch genauer hinhören mag, die niemandem etwas zu leide aber allen gut tut, der möge hier zuschlagen.
fun fact zum schluss: für den kinofilm des "kleinen drachen kokusnuss" hat die band die stimmen eingesprochen...

Mittwoch, 12. August 2015

taxi. soundtrack von michel van dyke

vor mittlerweile sieben jahren erschien karen duves buch "Taxi". im episodenstil erzählte die hamburgerin darin von ihrer heimatstadt aus sicht einer - natürlich - taxifahrerin. das hochgelobte werk schaffte es bis in die spitzen der spiegel-bestsellerliste; nicht zuletzt, weil sich eine treffliche diskussion über eventuelle autobiographische züge entwickelte.

Die gleichnamige Romanverfilmung Taxi (in der Hauptrolle: Peter Dinklage, Rosalie Thomass, als Gast: Armin Rohde) handelt von einer jungen Frau, die in den 80igern in Hamburg ihren Platz im Leben sucht, und dabei Taxi fährt um erst einmal Geld zu verdienen. So ähnlich ist es wohl dem Songwriter und Sänger Michel van Dyke ergangen, der 1984 nach Hamburg zog um als Musiker Fuß zu fassen.
Eine glückliche Fügung, denn 30 Jahre später treffen sich die Regisseurin Kerstin Ahlrichs , die Buchautorin Karin Duve und Michel van Dyke zu einem Essen, um über die Musik für den noch zu drehenden Film zu sprechen. Da Michel in den 80igern schon New-Wave-ähnlichen Pop gemacht hatte, findet er es sehr reizvoll seine musikalische Vergangenheit für den Film noch mal zu reaktivieren, in Form von Songs, die das Lebensgefühl der 80iger widerspiegeln. So finden sich auf dem Album für die Zeit typische Genres wie Darkwave (River of loss), deutschsprachigen Punk/Wave/Pop (Welt abhanden, Land unter), allerdings auch 70iger- angehauchten blue eyed soul, (I can’t get you out of my head) und nicht unbedingt sein Metier: Ökö -Schlager (das goldene Kalb).
Die Songs bilden das Musikalische Rückgrat für den Film, ergänzt durch den Score den er zusammen mit den renommierten Filmmusiker Florian Tessloff komponiert.
So entsteht in 6-monatiger intensiver Arbeit, im ständigen Austausch mit der Regisseurin, die Musik zum Film Taxi.
Der Soundtrack ist, wie der Film, Episodenhaft, interessant, fängt das Zeitkolorit ein und ist vor allem: authentisch. Denn Beide, Karin Duve, und Michel van Dyke, lassen eigene Erfahrungen wieder aufleben. Sie waren damals in Hamburg. Und Beide haben sie die Diskothek „Kir“ besucht, sind sich aber nie begegnet.
Erst 30 Jahre später.

Mehr Infos aus der Homepage zum Film


Donnerstag, 6. August 2015

kim curchill: silence/win. review

albumtitel und -cover mögen ein wenig prätentiös wirken, das in der heimat australien vor über einem jahr erschienene (bereits vierte) werk dürfte Kim Churchill jedoch auch hierzulande einige aufmerksamkeit bescheren. sein europadebüt wird dem surferboy nämlich zumindest ein paar neue freunde im kreis der singer-songwriter-folk-pop-rock-anhängerschaft finden lassen. auch wenn "Silence / Win" (universal/polydor/island) nicht wie in seiner heimat für charterfolge sorgen wird. an der radiotauglichkeit der tracks dürfte das nicht liegen. vielmehr vielleicht daran, dass wirkliche alleinstellungsmerkmale etwas fehlen. dabei muss ich sagen, dass mich die stimme von mister churchill manchmal angenehm an bon iver erinnert. vergleichbare songkathedralen sucht man hier jedoch vergebens. und auch der etwas misglückte reggae-versuch in "canopy" gerät nicht zum glanzstück. am besten gefällt mir dies platte, wenn sich churchill stark reduziert und rein akustisch in schönen harmonien verliert. live zu hören sind diese dann im september hier auf dem reeperbahnfestival. und bei folgenden weiteren dates: 

11.09.2015 Stuttgart, Club ZwölfZehn 
12.09.2015 München, Milla 
16.09.2015 Wien (AT), Arena Wien 
19.09.2015 Dresden, Ostpol 
20.09.2015 Münster, Pension Schmidt 
21.09.2015 Hannover, Lux 
22.09.2015 Frankfurt, Sankt Peter Cafe 
23.09.2015 Nürnberg, Club Stereo 
25.09.2015 Berlin, BI NUU (ehem. Kato) 
27.09.2015 Köln, Studio 672 
28.09.2015 Heidelberg, Kulturhaus Karlstorbahnhof