Donnerstag, 11. Juli 2019

i want poetry: adrenaline. news & clip

I Want Poetry sind Tine (vocals) und Till Moritz (keys). „Warmly familiar yet hauntingly crucial“ beschreibt das Musikportal Uberrock (UK) den Sound, vertraut und doch von einer unheimlichen Dringlichkeit. Nach der Veröffentlichung ihres ersten Albums “Tales” tourte die Band durch Deutschland, Tschechien und die Schweiz und spielte mehr als 200 Auftritte. Für ihre Liveperformance wurden I Want Poetry mit dem Deutschen Rock & Pop Preis ausgezeichnet als “Beste Alternative Band”. Derzeit schreibt das Duo an seinem zweiten Album “Human Touch”, das Anfang 2020 erscheint. Ab Oktober 2019 sind I Want Poetry wieder auf Tournee.
Hier präsentieren wir euch den Clip zum Album-Teaser-Song "Adrenaline":

Mittwoch, 26. Juni 2019

cetcé: flüchtlinge im all. video wednesday

Freitag in einer Woche ist es soweit und der Irie Révoltés Frontmann Cetcé veröffentlicht sein erstes eigenes Album "Trojanisches Pferd". Ja genau der Mann, welcher mit seiner achtköpfigen Heidelberger Band vor knapp zwanzig Jahren ebenso erfolgreich wie kreativ einen musikalischen Cocktail aus Reggae, Dancehall, Hiphop, Pop und Elektro schuf.
Als Vorgeschmack könnt Ihr hier unten anlässlich unseres Video Wednesday den Clip zur Single "Flüchtlinge im All" finden.
Und wen Cetcé dabei überzeugte, sollte weder das Album noch die zugehörige Tour verpassen, deren Daten wir Euch hier weiter unten präsentieren.



CETCÉ - „TROJANISCHES PFERD TOUR 2019“
20.11.19 – Stuttgart - Im Wizemann
21.11.19 – München - Ampere
22.11.19 – Erlangen - E-Werk
01.12.19 – Frankfurt - Zoom
02.12.19 – Hamburg - Knust
03.12.19 – Leipzig - Werk 2
04.12.19 – Berlin - Festsaal Kreuzberg
05.12.19 – Köln - Club Bahnhof Ehrenfeld
16.12.19 – Hannover - Musikzentrum 

17.12.19 – Bochum - Bahnhof Langendreer 
18.12.19. - Heidelberg - Karlstorbahnhof 
19.12.19 – Freiburg - Waldsee

Dienstag, 18. Juni 2019

falk: nie wieder allein. ep

Hamburg, Hiphop und dann noch ein Name wie Falk, diese drei Begriffe dürften in der einschlägigen Szene für reichlich Assoziationen sorgen. Wenn dazu der aktuelle Clip auch noch "Wir feiern die gute alte Zeit" heißt, könnte man meinen die gerade erschienene EP "Nie wieder allein" (Alster Records) von Falk sein nur auf retro getrimmt.
Das Presseinfo stellt dagegen klar, dass "(...) der Sänger und Songschreiber Sebastian Falk zehn Jahre lang mit englischen Texten unter „Falco Trio“ deutschlandweit knapp 400 Konzerte gespielt und fünf Alben veröffentlicht hat. Und das alles ohne Plattenfirma, ohne Management oder einer Bookingfirma. Andere hätten bei so einem Pensum schon längst aufgegeben und alles hingeschmissen. So nicht bei FALK, er glaubt an seine Musik, möchte seine Geschichten erzählen und hält dabei gerne die Fäden selber in den Händen. Damit seine, jetzt 3-jährige, Tochter auch versteht, was er auf der Bühne singt, kam 2017 der Wechsel zur Muttersprache und damit auch ein Neuanfang. Doch seine Zuhörer folgten Ihm als hätte er zehn Jahre lang nichts anderes gemacht und das Feedback zu den neuen Liedern war durchweg positiv. FALK kann jetzt noch echter und ehrlicher in seiner Musik sein und zeigen wer er wirklich ist."


Dazu passend: Vor allem im norddeutschen Raum könnt Ihr Falk in diesem Sommer desöfteren auch live kennenlernen. Hier die Tourdaten:
16.06. Stade - Altstadtfest
22.06. Hamburg - Bridge Gigs for Peace
23.06. Hamburg - Eppendorfer Landstrassenfest
02.08. Geesthacht - RockBi Festival
21.08. Hamburg - Höbenköök
23.08. Hamburg - Bergedorfer Stadtfest
06.09. Hamburg - Fischhalle - Harburg
14.09. Hamburg - Nacht der Kirchen
20.09. Buxtehude - Deck2
22.09. Hamburg - Rockspektakel
26.09. Hamburg - Nochtspeicher (Support für Florian Künstler)
07.11. Hamburg - Knack den Krebs Charitykonzert (Support für Max Mutzke)
22.11. Hamburg - Kukuun "Wohnzimmer meets Clubkonzert"

Montag, 10. Juni 2019

ben zucker: wer sagt das?! album & clip

Genrefremde Töne in unserem Blog, aber frisch mit dem Album bemustert möchten wir zumindest auf die Veröffentlichung hinweisen. Schließlich ist Ben Zucker die absolute Sensation der deutschen Musikbranche. Ein Musiker, der alle Mitbewerber der Kommerzbranche innerhalb kürzester Zeit abgehängt hat und der längst in seiner eigenen Liga spielt. File under: Üble Schlagermucke.
In Rekordzeit hat er sich Kultstatus in Deutschland, Österreich und in der Schweiz in der einschlägigen Malle-Szene erarbeitet. Sein mit Doppelplatin prämiertes Debütalbum „Na und?!“ schlug 2017 auf Platz 4 der Longplay-Charts ein. Die Singlehits „Na und?!“, „Was für eine geile Zeit“ sowie „Der Sonne entgegen“ verzeichnen momentan über 50 Millionen YouTube-Views. Außerdem wurde Ben Zucker mit der „Goldenen Henne“ ausgezeichnet und war für zwei „Echos“ nominiert. Und auch während seiner Shows mit Helene Fischer sowie bei seiner restlos ausverkauften Headlinertour konnte Ben Zucker hunderttausende von Fans begeistern. Mit „Wer sagt das?!“ knüpft der 35-jährige Vollblutmusiker an diesen Mega-Erfolg an.
Wir zeigen Euch den Clip zum Titeltrack:

Montag, 27. Mai 2019

malik harris: welcome to the rumble. clip

Malik Harris meldet mit seiner zweiten Single „Welcome to the Rumble“ zurück. Nach den Sonnenschein Vibes und Rapflows von “Say the Name“ zeigt Malik Harris mit seiner neuen Single nun eine komplett andere Seite von sich und singt und rappt von inneren Ängsten, Zweifeln und davon, diese als Antrieb zu nutzen und über sich selbst hinauszusteigen, anstatt sich weiter beim Verfolgen seiner Träume aufhalten zu lassen.
Viele dieser Thematiken werden im sehr aufwendig produzierten Video zu "Welcome to the Rumble" angesprochen. Szenen von häuslicher Gewalt und deren Auswirkungen auf ein Kind, das all das miterlebt und dadurch sein ganzes Leben mit Problemen wie physischer und psychischer Gewalt und Selbstzerstörung zu kämpfen hat, zeugen von Malik Harris‘ Drang, mit der Musik auch eine Message zu überbringen.
Den Clip zum Song präsentieren wir Euch hier:

Donnerstag, 23. Mai 2019

thorsteinn einarsson: "ingi". album & clip

Der Isländer Thorsteinn Einarsson sorgt ab dem morgigen Freitag dafür, dass das Land Österreich vielleicht auch einmal wieder mit positivem Bezug in der hiesigen Presse auftaucht. Schießlich kann der 22jährige Singer/Songwriter, der seinen Lebensmittelpunkt in unser Nachbarland verlegt hat, bereits auf einige musikalische Erfolge zurückgreifen: für seine erste Hitsingle „Leya“ räumte er im Jahr 2015 einen Amadeus Austrian Music Award in der Kategorie „Songwriter des Jahres“ ab, sein Anfang 2016 erschienenes Album „1;“ (sprich: one continued) erreichte auf Anhieb Platz sechs der österreichischen Albumcharts. Die daraus ausgekoppelten Songs wurden knapp sieben Millionen Mal gestreamt, verzeichnen über zwei Millionen Views auf YouTube und hatten bisher über 15.000 Einsätze in den österreichischen Radios. Daraus resultierend folgten ausverkaufte Konzerte, TV-Auftritte im In- und Ausland und eine immer größer werdende und den Künstler stets unterstützende Fanschar.
Nun ist der Musiker an einem weiteren Meilenstein seiner Karriere angelangt und veröffentlicht sein neues Album, das u.a. die Vorabsingle „Galaxy“ enthält. Das Werk trägt den Namen „INGI“ (sony music) und Thorsteinn selbst beschreibt es als sein bisher persönlichstes. Bereits der Albumtitel bestätigt diesen Ansatz: Ingi ist Thorsteinns zweiter Vorname und steht mit einem „I“ am Anfang und am Ende auch gleichzeitig für eine „II“. Somit schließt sich hier der Kreis zu seinem Debütalbum „1;“, mit dem ein Kontinuum in Aussicht gestellt wurde, an dessen ersten Schritten der Sänger die Außenwelt nun teilhaben lässt.
Hier gibt es das Video zur aktuellen Single „Two Hearts“:

Montag, 20. Mai 2019

go go berlin. neuer vorgeschmack auf's album & tour

Nach einer längeren Pause melden sich die vielgelobten Go Go Berlin in diesem Sommer mit ihrem dritten Album zurück. Und wie es sich gehört, offeriert man im Vorfeld schon mal einen ersten Vorgeschmack. Inspiration zogen die Dänen beim Songwriting unter anderem aus einem Trip nach Los Angeles.
Ein erstes Ergebnis in Form des Clips zu "Love Me" findet Ihr hier unten.

„‘Love Me‘ handelt davon, in eine Sackgasse geraten zu sein“, erklärt Gitarrist Mikkel Dyrehave. „Wenn man das Gefühl hat, dass nichts mehr genug ist. Denn was macht man, wenn man alle seine Ziele erreicht hat? Und womit füllt man das Vakuum danach?“ Diese Leere manifestierte sich für die Band in einer Phase der Unsicherheit, die Go Go Berlin nach dem Ende ihrer langen Konzertreise durch Europa, Asien und Nordamerika empfanden und die die Band veranlasste, eine Songwriting-Pause einzulegen.
Die Auszeit war der Beginn eines völlig neuen Kapitels und gab den Musikern u.a. Gelegenheit zu umfangreicher Selbstanalyse.

Die Tourdaten von Go Go Berlin präsentieren wir Euch weiter unten.



Tourdaten „The O.C.E.A.N Tour" 2019
08.10.2019 Hamburg, Molotow
09.10.2019 Berlin, Musik & Frieden
10.10.2019 Leipzig, Naumanns
11.10.2019 München, Orangehouse
12.10.2019 Nürnberg, Nürnberg Pop Festival
22.10.2019 Zürich (CH), Rote Fabrik
23.10.2019 Darmstadt, Centralstation

Donnerstag, 16. Mai 2019

max & quinn XCII: love me less. clip

Das Künstler-/Schauspieler-/Tänzer-Multi-Talent MAX hat bereits mehrfach tourend die Welt umrundet, war Teil einer Dolce-und-Gabbana-Kampagne mit Madonna und zeigte sein schauspielerisches Können in diversen hoch gelobten Filmen und TV-Shows.
Im April veröffentlichte er seine mit Spannung erwartete neue Single "Love Me Less" mit Quinn XCII. Produziert von Roget Chahayed (Travis Scott, Halsey, Calvin Harris) und Imad Royal (The Chainsmokers), ist der Track ein echter Pop-Hit, der die unvergleichliche Stimmbandbreite des Singer-Songwriters mit seiner unverwechselbaren leidenschaftlichen Stimme verbindet.Sein dem vorausgehendes 2016er-Album „Hell’s Kitchen Angel“ war ein Sofort-Erfolg inkl. dem Smash-Hit „Lights Down Low“.

Den Clip zu "Love Me Less" zeigen wir Euch hier:

Montag, 6. Mai 2019

pure tonic: albumteaser nr. 2 & tour

Und nochmal Pure Tonic: Am Freitag kommt ja das Album „Bliss n’ Bleakness" (elbaufwärts entertainment), wir rufen Euch zu dem Anlass nochmal ihre erste Single „Roll the Dice“ in Erinnerung. Den Clip dazu findet ihr hier unten.

Wir wollen Euch vor allem aber auch nochmal darauf hinweisen wo die Jungs auf Bühe zu sehen sind (die Dates werden noch ergänzt):
11.05. Hamburg - Molotow SkyBar
30.05. Hiddestorf - HiHi Rock Festival

01.06. Buxtehude - Open Air
31.08. Nottensdorf - Little Igel

:

Dienstag, 23. April 2019

pure tonic: last goodbye. albumteaser

Bevor Pure Tonic am 10.5. ihr Album „Bliss n’ Bleakness" (elbaufwärts entertainment) veröffentlichen, machen sie jetzt schonmal mit einer weiteren Single und einen Clip auf sich aufmerksam.
Mit ihrer ersten Single „Roll the Dice“ haben Pure Tonic einen beeindruckenden Start hingelegt. Sie haben es prompt auf die kuratierte Spotify Hardrock Playlist geschafft und bisher knapp 40.000 Streams generiert. Auch auf Deezer ist die Single auf der "rock now" Playlist zu finden. On top gab es europaweit Erfolge im Radio zu feiern.
Mit dieser kleinen Erfolgsgeschichte im Rücken läuten sie nun mit dem Video zur neuen Single „Last Goodbye“ den Endspurt zum kommenden Album „Bliss n' Bleakness“ (Album-VÖ: 10.05.19) ein. Zu erwarten ist natürlich wieder feinster, ehrlicher Hard Rock nach Pure Tonic Manier. Bitteschön:

Samstag, 13. April 2019

ivy flindt: when you’re not around. neue single

Ihr Album „In Every Move“ konnte seit Veröffentlichung vor einem halben Jahr schon so manche treue Indie-Anhänger-Seele von Anna Ternheim bis Sophie Hunger erwärmen, nun veröffentlicht das Hamburger Duo Ivy Flindt am 12. April 2019 seine neue Single „When You’re Not Around". Es braucht nicht einmal 30 Sekunden in ihrem Song und schon haben Cate Martin und Micha Holland wieder einmal die große Stärke von Ivy Flindt ausgespielt: Bei ihnen sitzt einfach jeder Ton, jedes Wort, jede Nuance.Das offizielle Video zum Song ist ein poetisches Flackern von Bildern, Emotionen, Szenen, Charakteren, Textzeilen – komponiert und realisiert vom amerikanischen Videokünstler Peter Lawrie Winfield. Man merkt, dass Winfield selbst auch Musiker ist, denn sein Clip funktioniert wie ein guter Song, lässt starke Bilder wiederkehren wie einen guten Refrain und schafft es durch seinen Rhythmus dutzende Eindrücke, Szenen und Charaktere in den Dienst dieses so wundervollen Songs zu stellen, als gewähre er uns einen Blick in das Kopfkino, das „When You’re Not Around“ in ihm auslöst. Cate kontaktierte ihn übrigens, weil sie Winfields Video zu Didos Comeback-Single „Hurricanes“ so mochte. Oder wie Cate selbst erzählt: „Man muss immer der guten Arbeit folgen! Nach einiger Recherche hatte ich ihn – Vorhaben vorgetragen, Musik verschickt, geskyped, Pläne geschmiedet, Material ausgewählt und gedreht, gearbeitet. Ein enges Austauschen über Prioritäten, Bildsprachen, Rhythmus.“

Donnerstag, 11. April 2019

greyson chance: portraits. album

Der aus Edmond, Oklahoma stammende Greyson Chance erlangte zuerst 2010 Aufmerksamkeit, als er bei Ellen DeGeneres Lady Gagas Hitsong „Paparazzi“ in einer unvergleichlichen Performance hinlegte, die mehr als 60 Millionen mal auf YouTube angesehen wurde. Es folgten weitere TV-Auftritte, Welttourneen und das Debütalbum „Hold On 'Til The Night“ (2011). Ein Jahr später folgte die EP „Truth Be Told, Part 1“, 2016 dann die EP „Somewhere Over My Head“. 2017 bekannte sich Greyson offen zu seiner Homosexualität und nutzt seitdem seine Plattform um andere aus der LGBTQ-Community zu unterstützen.
Mitte März veröffentlichte der Sänger und Songwriter sein langerwartetes neues Album „portraits“ auf allen Streaming-Portalen und digitalen Plattformen. Das Album, das via AWAL herausgebracht wird, enthält unter anderem die aktuelle Single „shut up“, die an die bisherigen Singleerfolge „Low“ und „Good As Gold“ anknüpft.
Den Clip dazu zeigen wir Euch hier:

 

Samstag, 6. April 2019

jaime: „real love“ ft. danyiom. clip

Der Produzent, Drummer und Sounddesigner Joe Styppa aus Süddeutschland lebt und arbeitet auf dem Land – mit einem smoothen Schuss Selbstironie – am Puls der Zeit. Geographisch ganz weit draußen im Grünen, irgendwo in den Alpen ... mental jedoch vollkommen „Urban trifft Zeitgeist“: Jaime ist die Stadt, der gleichnamige Künstler liefert den Sound für das flackernd schlagende Herz der City. Das alles und mehr steckt in den harten Elektrobeats und weichen Synthlines und vor allem den Drums: mit massiver Percussion, als unverwechselbarem Branding, bringt Jaime die Clubnächte zum Beben.
Vor einer guten Woche veröffentlichte Jaime mit Danyiom als Feature-Gast seine Single „Real Love“. Der Song zeigt eine weitere Facette des kommenden Jaime-Albums „Creatures“ (VÖ: 26.04.), folgt aber den vorherigen Singles mit ihrem "urbanen Sound" und dieser super ausgefallenen und komplexen Produktion. Bitteschön:

Mittwoch, 27. März 2019

joel baker: „what’s a song“. single & clip

True Story: Joel Baker war ehemaliger Redenschreiber der englischen Labour-Partei und wurde dann von BBC Introducing Nottingham und Key Champion DJ Dean Jackson entdeckt, nachdem er seine Demos in Parlaments-Umschlägen (inklusive offiziellem Siegel) verschickte. Mit einem Sound der irgendwo zwischen Ben Howard und frühen Jamie T. Songs liegt konnte Joel Baker schon Taylor Swift überzeugen die seinen Song „No One In Heaven“ in ihre „Songs Taylor Loves“ Playlist bei Spotify aufnahm. Hier präsentieren wir Euch die erste Single von Joel Bakers kommendem Album, in welcher er seinen Fans jetzt schon deutlich sagt in welche Richtung die Reise gehen wird. Pproduziert wurde „What's A Song“ von John Riley. Film ab:

Dienstag, 26. März 2019

maulgruppe: tiere in tschernobyl. review

zugegeben: angesichts des covers habe ich kurz einen "neue deutsche härte"-schreck bekommen. doch zum gück umsonst: jens rachut und das majorlabel aus leipzig bleiben die verlässliche kombination für grenzsprengenden deutsch-(post-)punk, an deren lyrischer intrepretation man sich die gammeligen zähne ausbeißen kann. Maulgruppe lautet die neueste inkarnation, bei welcher rachut von musikern aus dem umfeld von yass, ten volt shock und kurt unterstützt wird. und wer das letzte schaffen der hamburger punklegende beobachtet hatte, der wird etwas beruhigt sein dass es nach engagements am theater und hörspiel nun wieder recht explizit auch musikalisch zur sache geht. ein wenig verwunderlich angesichts dieser tatsache vielleicht, dass der anteil an wave und elektro eher noch ausgedehnt wurde. "Tiere In Tschernobyl" (majorlabel/broken silence) enthält natürlich aber vor allen den charakteristischen sprechgesang, der dafür sorgt dass die 40 minuten sowohl an die vergangenheit a la oma hans, wie auch die gegenwart (kommando sonne-nmilch) als auch die referenzliste (turbostaat etc.) gemahnen. insofern lässt sich die abermals korrigierte stilistische ausrichtung vermutlich auch für die jünger der rachut'schen frühphase gut verdauern. und wenn nicht: unbequem zu sein, da bin ich mir sehr sicher, kümmert die Maulgruppe gar nicht...

Dienstag, 19. März 2019

cetcé: sitz'N'stehn. albumteaser & tour

Künstlername und Single klingen alles andere als griffig, etwas Aufmerksamkeit sollte man CETCÉ dennoch widmen. Schließlich rief Sänger Carlito mit Irie Révoltés einst eine musikalische Bewegung aus, bespielte sämtliche großen Festivalbühnen Deutschlands und tourte durch halb Europa. 17 Jahre nach der Gründung endete die letzte ausverkaufte Tour 2017 mit einem Konzert vor 12.000 Fans. Nun macht sich der Frontmann zu seinem Solo-Debüt auf.
Schon bei Irie Révoltés war dieser für seine zeitkritischen, um die Ecke denkenden Texte bekannt, mal gerappt, mal gesungen, mal getoastet, auf Deutsch ebenso wie in seiner zweiten Muttersprache Französisch – Ansätze, die er auf seinem Debütalbum, welches im Sommer erscheint, nun zu neuen Höhen führt.
Mit der neuen Single „sitz'N'stehn“ (Single/Video-VÖ: 15.03.19) zeigt er eine weitere Facette des Albums. „Alle Songs kommen mit einem positiven Gefühl in deinen Kopf – und erst beim zweiten Hören merkst du dann vielleicht: ah, da ist ja was, etwas das mich persönlich berührt, wo ich mich selbst wiedererkenne und einen Spiegel habe, in dem ich mich verändern kann. Meine Songs sind „Trojanische Pferde“, die ihre Wirkung auch dann noch entfalten, wenn der Song längst vorbei ist.“
Ob diese etwas kryptische Formulierung stimmig ist, könnt ihr hier rausfinden:

Nicht verheimlichen wollen wir Euch auch die zugehörigen Tourdaten:

20.11.19 – Stuttgart - Im Wizemann
21.11.19 – München - Ampere
22.11.19 – Erlangen - E-Werk
01.12.19 – Frankfurt - Zoom
02.12.19 – Hamburg - Knust
03.12.19 – Leipzig - Werk 2
04.12.19 – Berlin - Festsaal Kreuzberg
05.12.19 – Köln - Club Bahnhof Ehrenfeld
16.12.19 – Hannover - Musikzentrum
17.12.19 – Bochum - Bahnhof Langendreer
18.12.19. - Heidelberg - Karlstorbahnhof
19.12.19 – Freiburg - Waldsee

Mittwoch, 13. März 2019

brenner vs. jonny & jakob. video wednesday

an unserem heutigen video wednesday sehen und hören wir jeweils einheimische newcomer. den anfang machen Brenner, die am kommenden freitag ihr debütalbum "Richtung Alaska" (universal music) an den start bringen. das gemeinsames faible ist schweißtreibender, unverfälschter rock. die band lebt von ihrem zusammenspiel auf augenhöhe, von ihrer unkonventionellen herangehensweise sowie von der schnittmenge aus schmissigen hooks und emotionalem tiefgang. die wucht des deutschsprachigen rocks trifft dabei auf die staubige roughness des amerikanischen southern rocks. in den kommentaren der ersten clip-/singleauskopplung "Richtung Alaska" finden sich einige verweise auf die toten hosen oder gar bedauerlicherweise die selbstmitleidstruppe onkelz. ein leichtes "g'schmäckle" hat die mischung aus deutscher härte und biker-romantik für mich leider wirklich. aber macht euch selbst einen eindruck:

ganz anders Jonny & Jakob, die ihre debütsingle "Notfallnummer" via four music veröffentlich haben. dem einen oder anderen könnten die beiden noch aus The Voice 2017 bekannt vorkommen. auch dort waren sie unzertrennlich und haben es im doppelpack bis in die battles geschafft. wer im letzten jahr schon auf der LEA-Tour vorbei geschaut hat, konnte Jonny & Jakob dort auch bereits als support erleben. ab heute geht es dann wieder gemeinsam mit LEA für 15 daten quer durch deutschland. die tourdaten dazu findet ihr unter dem clip.


Jonny & Jakob als Support für LEA


13.03. Rietberg, Cultura

14.03. Köln, Gloria

15.03. Dortmund, FZW

16.03. Neubrandenburg, HKB

18.03. Leipzig, Täubchenthal

19.03. Dresden, Alter Schlachthof

20.03. Nürnberg, Löwensaal

23.03. Stuttgart, Im Wizemann

24.03. Saarbrücken, Garage

26.03. München, Muffathalle

27.03. Würzburg, Posthalle

29.03. Hannover, Capitol

30.03. Hamburg, Uebel & Gefährlich

31.03. Bremen, Aladin Music-Hall

01.04. Berlin, Huxleys Neue Welt
 

Mittwoch, 27. Februar 2019

andrea bocelli & chloé gisele. video wednesday

und wieder einmal zwei sehr unterschiedliche beiträge an unserem video wedneday. den anfang macht Andrea Bocelli, der auf der auskopplung seines neuen albums nicht nur Ed Sheeran im gepäck hat. auf „Amo Soltanto Te" / "This Is The Only Time“ haben darüber hinaus nur die kinder das sagen, vielleicht darf man da ein wenig die großartigen Queen mit "The Miracle" als vorbilder zitieren... aber seht selbst:



in eine gänzlich andere kerbe schlägt Chloé Gisele, auf die schon eine gewisse nicki minaj völlig zu recht aufmerksam wurde. mit dem international erfolgreichen soca-star bunji garlin durfte sie bereits zusammen arbeiten. ihre fan-base rund um den globus wächst stetig, nicht allein durch diverse radio-playlisten auch einiger deutscher radiosender. nun ist Chloé Gisele wieder am start mit einem neuen track. ein energiegeladener, stark R&B beeinflusster pop-song, der darauf aus ist, die tanzflächen zu erobern. lichter an für „Light On Us“:

Donnerstag, 21. Februar 2019

millencolin: sos. review & clip

ein gutes viertel jahrhundert Millencolin stellt mit sicherheit eine größenordnung in punkto langlebigkeit dar, welche den schwedenpunks seinerzeit niemand so richtig zugetraut hätte. entgegen aller skeptiker füllen nikola sarcevic, mathias färm, erik ohlsson und fredrik larzon in originalbesetzung aber auch 2019 noch mindestens so große hallen wie zu zeiten der bandklassiker "Life On A Plate" oder meinem highlight "Home From Home". anlass für die jüngste, übrigens beinahe komplett ausverkaufte gastspielreise im april durch hiesige hallen ist das studioalbum "SOS" (epitaph/indigo), welches gerade erschienen ist. darin zeigen sich Millencolin mit songs wie "nothing", "sour days" oder dem titeltack von ihrer besten seite: treibende, melodiöse tracks mit klasse hooks und ohrwurmcharakter. um ehrlich zu sein: nichts davon ist neu, das meiste hat man in der vergangenheit sogar schon einmal besser gehört. und trotzdem rotieren die zwölf songs bei mir in dauerschleife und machen lust auf die (in der vergangenheit nicht selten etwas klinischen) liveshows. es wird wohl auch ein wenig der spirit der eigenen jugend sein, welche mit dem ehemaligen burning heart-records aushängeschild angetriggert wird. ich komme jedenfalls nicht umhin, für "SOS" eine fette kaufempfehlung auszusprechen. zumindest für all diejenigen, welche eine ähnliche musikalische sozialisierung hinter sich haben wie ich. und das scheinen, nach album- und ticketverkäufen zu schließen, nicht die wenigsten zu sein...

Mittwoch, 20. Februar 2019

gini: brav und nüchtern. video wednesday

Die Hamburger Rapperin Gini schreibt und komponiert alle ihre Musik selbst. Und stellt nun Ihre EP "Error im Brain" (Kamé Entertainment) vor. Ihr richtiges Debüt liegt allerdings mit etwas Augenzwinkern schon ein paar Jahre zurück: Als Tochter einer Percussionistin und eines Bassisten ist GINI von klein auf daran gewöhnt, den Platz in ihrer Wohnung mit Instrumenten zu teilen. Angetrieben von einer Kindheit voller Musik, beginnt sie im Alter von 6 Jahren Klavierunterricht zu nehmen und etwas später auch Songs zu schreiben. So nimmt sie schließlich im Alter von 9 Jahren ihre erste CD mit dem Titel „Musik für meine Meerschweinchen“ auf, die sie dann auf Kinder- und Familienfesten verkauft. Die erste EP von GINI „Error Im Brain“ (EP-VÖ: 15.02.2019) ist ein Statement ihrer starken Persönlichkeit von heute. Zwischen verschiedensten Einflüssen, vom R&B der 90er Jahre über stilsicheren Soul bis hin zu Trap-Produktionen der letzten Jahre, findet Gini sich mit einer eigenen Identität wieder, die sich nicht von alteingesessenen Regeln begrenzen lässt. Hier der Clip zur Auskopplung "Brav Und Nüchtern":

Freitag, 15. Februar 2019

denver broncos UK (DBUK): songs one through sixteen. review

zugegebenermaßen reichlich spät dringt an meine ohren, dass es sich bei den Denver Broncos UK (DBUK) quasi um einen ableger von Slim Cessnas Auto Club handelt. jene alternative-country-punk hohepriester, welche ich seit seligen alternative tentacles-tagen über ihre jetzige labelheimat glitterhouse verfolge und spätestens bei den konkurrenzlos mitreißenden liveshows immer wieder feststelle: die band gehört zu den ganz wenigen musikern, welche mich neben woven hand/16 horsepower (zu denen es außer den label-überschneidungen auch personelle verbindungen gibt) dazu gebracht haben, weltliche musik beinahe spirituell zu verehren. hinter "Songs One Through Sixteen" (glitterhouse/indigo) stehen mit munly munly und slim cessna die beiden SCAC-schlüsselfiguren höchst persönlich. auch wenn die ausrichtung der 16 songs dieser doppel-cd (von denen die hälfte bereits anderweitig veröffentlicht wurden) ganz anders ausgerichtet ist: vor allem durch die falsett-stimme von rebecca vera entsteht insgesamt zwar deutlich ruhigere, aber nur unwesentlich weniger spinnerte musik. mit deutlichen gothic-anleihen garniert, entfaltet der verhallte, avantgardistische country-entwurf von DBUK zwar weniger hitpotential, dafür eine beeindruckende atmosphäre.
alles in allem ist es jedenfalls ein weiterer rohdiamant, welchen der glitterhouse-kosmos aus dem untergrund hievt. wenn auch bestimmt nicht mit dem gleichen kommerziellen potential wie die famosen steiner & madaina, so bin ich rembert und seinen kollegen doch einmal mehr dankbar, dass dieser "stark acoustic gloom" (promoinfo) nicht ungehört an mir vorübergezogen ist.



Mittwoch, 6. Februar 2019

popstickel vs. kery fay. video wednesday

das duell der städte berlin gegen hamburg ist ein klassiker, zumindest in der pop-welt. in unserem video wednesday in dieser woche tauchen wir dazu noch ein wenig in den underground ab.
wobei zumindest Kery Fay sich darüber hinaus schon einen namen gemacht hat. die hamburgerin arbeitete für ihre single „Secrets“ mit dave roz zusammen. sie wurde im februar 2018 in zusammenarbeit mit dem label A45 music / kontor records veröffentlicht und erreichte hohe chart-platzierungen in den deutschen dj und dance charts sowie in den österreichischen iTunes charts. der titelsong „Lights“ entstand in kooperation mit dem deutschen DJ und produzenten DJ Scotty, der dem Song einen groovigen und elektro-funkigen sound verpasst hat. diesen vorboten zum gerade erscheinenden debütalbum "Lights & Shadowns" album findet ihr hier:

Popstickel
aus berlin ist die band von zwei brüdern namens stickel, die der legende nach zwei leidenschaften teilen: popmusik und eiscreme. weshalb die referenz zu “Popsicle“ – englisch für eis am stiel – natürlich plötzlich ganz viel sinn ergibt. hannes stickel ist studierter schlagzeuger – hat dann aber auch den gesang für sich entdeckt –, sein bruder andreas ist studierter bassist, gitarrist und toningenieur und johan fink, das dritte bandmitglied, ist ebenfalls studierter schlagzeuger, arrangeur und zweite stimme der band. das ganze studiere hört man der band zum glück nicht an, ihre große liebe für kernig vertrackte, treibende beats und kühne, eingängige sounds aber schon. kein wunder, dass alex tomann, mixingengineer von bands wie bilderbuch oder beatsteaks, sich einen ganzen monat zeit nahm, um das debüt-album zu mischen. aber hören sie selbst, in dem fall den clip zum song "spiel":

Donnerstag, 31. Januar 2019

nina nesbitt: the sun will come up. news & clip

„Ich bin so stolz darauf“, sagt Nina Nesbitt über ihr am morgigen Freitag erscheinendes neus Album. "Es ist das was ich immer machen wollte, zu meinen eigenen Bedingungen. Es ist ein ehrliches Abbild von jemandem in seinen frühen Zwanzigern, und gewährt einen Einblick in das sich ständig ändernde Leben.“ Kein Zweifel: In einer Zeit, in der Künstler oft keine zweite Chance oder die Zeit bekommen, um ihren Sound zu finden, ist „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change“ (Starwatch Entertainment / Sony) der Beweis, dass Nina Nesbitts harte Arbeit sich ausgezahlt hat. Es ist der Sound einer Künstlerin, die sich in ihrer eigenen Haut wohlfühlt.
Dass ein Künstler „erwachsen“ geworden ist, ist eine gern bemühte Floskel – aber manchmal ist halt auch einfach etwas dran. Die Nina Nesbitt von 2018, die auf „The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change” zu hören ist, ist nicht wie die Nina Nesbitt, die 2012 praktisch aus dem Nichts auf der Bildfläche erschien. Die Anfang 2014 mit „Peroxide“ die Top 15 der britischen Charts stürmte, mittlerweile eine Million Fans auf Instagram, Facebook und Twitter und fast drei Millionen monatliche Hörer bei Spotify hat.
Vielmehr nahm sich Nesbitt ganze drei Jahre Zeit – und ging keinerlei Kompromisse ein. Ihre charaktervolle Stimme ist natürlich noch da, genauso wie ihr Talent für scharfsinnige Beobachtungen und eingängige Ohrwurm-Melodien. Musikalisch schlägt sie allerdings eine neue Richtung ein: Mit noch offensichtlicheren Pop-Einflüssen ist das Album eine aufregende Reise durch eine ganze Reihe an Genres und Stimmungen.

Wir präsentieren Euch den Clip zu „Colder", einem für Nina besonderen Song. Und so ist es auch kein Wunder, dass er direkt vor der Veröffentlichung ihres Albums erscheint:

Mittwoch, 23. Januar 2019

flo mega: ferddich. video wednesday & tour

Achtung, Hipster-Alarm. Unseren Video Wednesday bestreitet heute ein bärtiger Mann im schicken Strickpullover. Die Rede ist von Flo Mega, der mit der Auskopplung "Ferddich" sein anfang April erscheinendes Album ankündigt (hier geht's zur Preorder). Besungen wird darin die etwas andere Sicht auf ein Thema, was so vielfach besungen wurde, dass es eigentlich nicht neu erfunden werden kann. Doch mit seiner einzigartigen mega’schen Metaphorik skizziert Flo Mega eine Blaupause direkt aus dem Leben in eine urban-moderne Pop-Ballade, die sowohl textlich als auch musikalisch alles auf den Punkt bringt. Im Original komponiert von Flo Megas gutem Musikerfreund Patrick Wieland und finalisiert von dem Erfolgsproduzenten-Team Jugglerz klingt „ferddich" in den leisen und den lauten Emotionen; holt dich ab, nimmt dich mit, hallt nach. Vielschichtig. Durchlässig. Transparent. Denn auch, wenn dein Telefon nicht klingelt „… war da immerhin mal ein Mensch, dem du nahe warst, mit dem du dich verschmolzen hast“, weiß Flo Mega. Dessen Tourdaten Ihr übrigens direkt unter dem Clip findet.



Flo Mega Tour 2019
09.04.2019 Osnabrück | Lagerhalle 

10.04.2019 Hannover | Musikzentrum 
11.04.2019 Braunschweig | Eulenglück 
12.04.2019 Lübeck | Rider’s Café 
13.04.2019 Bremen | Kulturzentrum Schlachthof 
23.04.2019 Rostock | M.A.U. Club 
24.04.2019 Köln | Gloria Theater 
25.04.2019 Wilhelmshaven | Pumpwerk 
27.04.2019 Hamburg | Mojo Club 
28.04.2019 Gera | 1880 Alte Brauerei 
29.04.2019 Leipzig | Täubchenthal 
30.04.2019 Dresden | GrooveStation 
02.05.2019 Frankfurt | Zoom 
03.05.2019 Kaiserslautern | Kammgarn 
04.05.2019 Heidelberg | halle
02 06.05.2019 Krefeld | Kulturfabrik 
07.05.2019 Aschaffenburg | Colos-Saal 
09.05.2019 Karlsruhe | Substage 
10.05.2019 Stuttgart | Im Wizemann (Club) 
11.05.2019 München | Ampere 
12.05.2019 AT-Wien | Flex Café 
14.05.2019 Ravensburg | Konzerthaus 
15.05.2019 Nürnberg | Club Stereo 
17.05.2019 Dortmund | Musiktheater Piano 
18.05.2019 Münster | Jovel 
19.05.2019 Berlin | Lido

Sonntag, 20. Januar 2019

schmidtbauer / pollina / kälberer: süden II. review & tourdaten

pippo pollina, der unseren lesern hier wahrscheinlich eher aus der elterngeneration bekannt sein dürfte, spielt in der gegenwärtigen indie-szene durchaus eine (indirekte) rolle. als vater von faber und einer gewissen madlaina pollina (steiner & madlaina) bereichern zwei seiner kinder mit jeweils großartigen platten und zugehörigen shows immer größere clubs. pippo selbst veröffentlicht mit seinen langjährigen weggefährten werner schmidtbauer und martin kälberer ein neues album. auf "Süden II" (jazzhaus) spielen und singen Schmidtbauer / Pollina / Kälberer auf deutsch (bzw. bayrisch), italienisch und englisch getragene balladen, groß arrangierte pop-songs und spartanische singer-songwriter-musik. vorgetragen und eingespielt von künstlern, die niemandem etwas beweisen müssen und stattdessen ihr ganzes herz in die traumhaft analog produzierten kompositionen legen. meine highlights sind neben dem nachdenklichen "fensterbank" und dem auch 2019 relevanten "stolz drauf" übrigens tatsächlich das von den wunderbaren vocals von madlaina veredelte "but then again". fazit: eine richtig schöne platte, darauf enthaltene schmachtfetzen hin oder her. live sind die drei übrigens auf ausführlicher deutschlandtour und im april unter anderem in der hamburger laizhalle zu sehen. alle tourdaten finden ihr hier unten.


Süden II Tourdaten 2019

9. März 2019 Samstag, Spielberg, DE, Red Bull Ring 
11. März 2019 Montag, Roth, DE, Kulturfabrik Roth 
12. März 2019 Dienstag, Allensbach, DE, Bodanrückhalle Allensbach 
19. März 2019 Dienstag, Freiburg, DE, Theater Freiburg 
21. März 2019 Donnerstag, Günzburg, DE, Forum am Hofgarten 
22. März 2019 Freitag, Innsbruck, A, Treibhaus 
23. März 2019 Samstag, Linz, A, Posthof Brucknerhaus Linz 
24. März 2019 Sonntag, Salzburg, A, Szene/Republik 
25. März 2019 Montag, Wien, A, Stadtsaal 
27. März 2019 Mittwoch, München DE, Philharmonie im Gasteig 
28. März 2019 Donnerstag, Chur, Schweiz, Theater Chur 
29. März 2019 Freitag, Basel, Schweiz, Volkshaus Basel 
30. März 2019 Samstag, Zürich, Schweiz, Volkshaus Zürich 
31. März 2019 Sonntag, Rubingen, Schweiz, Mühle Hunziken
4. April 2019 Donnerstag, Augsburg, DE, Kongress am Park
5. April 2019 Freitag, Landsberg am Lech, DE, Sport- und Veranstaltungszentrum 
6. April 2019 Samstag, Beilngries, DE, Bühler Halle 
7. April 2019 Sonntag, Straubing, DE, Joseph-von-Fraunhofer- Halle 
9. April 2019 Dienstag, Nürnberg, DE, Meistersingerhalle 
10. April 2019 Mittwoch, Düsseldorf, DE, Savoy-Theater 
11. April 2019 Donnerstag, Berlin, DE, Admiralspalast 
12. April 2019 Freitag, Hamburg, DE, Laeiszhalle, Großer Saal 
13. April 2019 Samstag, Kreuztal, DE, Eichener Hamer 
14. April 2019 Sonntag, Köln, DE, Gloria Theater 
16. April 2019 Dienstag, München, DE, Philharmonie im Gasteig 
2. Mai 2019 Donnerstag, Amberg, DE, ACC, Amberger Congress Centrum 
3. Mai 2019 Freitag, Leipzig, DE, Gewandhaus zu Leipzig 
4. Mai 2019 Samstag, Oldenburg, DE, Kulturetage 
5. Mai 2019 Sonntag, Osnabrück, DE, Rosenhof Osnabrück 
7. Mai 2019 Dienstag, Marburg, DE, KFZ 
8. Mai 2019 Mittwoch, Biberach an der Riß, DE, Stadthalle Biberach 
9. Mai 2019 Donnerstag, Kempten, DE, big BOX 
10. Mai 2019 Freitag, Frankfurt, DE, Alte Oper 
18. Mai 2019 Samstag, Rosenheim, DE, Kultur + Kongress Zentrum 
20. Mai 2019 Montag, Aalen, DE, Stadthalle Aalen 
21. Mai 2019 Dienstag, Reutlingen, DE, Stadthalle Reutlingen 
24. Mai 2019 Freitag, Karlsruhe, DE, Tollhaus 
25. Mai 2019 Samstag, Koblenz, DE, Festung Ehrenbreitstein 
26. Mai 2019 Sonntag, Saarbrücken, DE, Congress Centrum Saar 
27. Mai 2019 Montag, Stuttgart, DE, Theaterhaus 
8. Juni 2019 Samstag, Palermo, Italien, Teatro Massimo 
4. Juli 2019 Donnerstag, Würzburg, DE, Congress Centrum 
5. Juli 2019 Freitag, Bad Staffelstein, DE, Kloster Banz 
6. Juli 2019 Samstag, Bad Staffelstein, DE, Kloster Banz 
7. Juli 2019 Sonntag, Passau, DE, Eulenspiegel Zeltfestifal Passau 
8. Juli 2019 Montag, Tuttlingen, DE, Honberg Zeltfestival, Burg Brattenstein 
12. Juli 2019 Mittwoch, Weißenhorn, DE, Stadtpark Open-Air 
19. Juli 2019 Freitag, Neuburg an der Donau, DE, Schlosshof am Burgberg 
20. Juli 2019 Samstag, Ansbach, DE, Reitbahn Ansbach 
21. Juli 2019 Sonntag, Laufen, DE, Schloss Triebenbach 
22. Juli 2019 Montag, Deggendorf, DE, Donaufest Kulturzelt 
27. Juli 2019 Samstag, Benediktbeuern, DE, Maierhof im Kloster Benediktbeuern 
28. Juli 2019 Sonntag, Friedrichshafen, DE, Kulturuferzelt 
31. Juli 2019 Mittwoch, Wunsiedel, DE, Luisenburg 
3. August 2019 Samstag, Landshut, DE, Ringelstecherwiese Landshut 
4. August 2019 Sonntag, Würselen-Bardenberg, DE, Burg Wilhelmstein Freilichtbühne

Freitag, 11. Januar 2019

20 jahre dj ötzi: party ohne ende. gehirnwasserabsenkung

Österreich versinkt im Schneechaos und auch in Südbayern ist die Lage angespannt. Aber zumindest für die Skifahrtouristen kein Grund die gute Laune zu verlieren... schon gleich gar nicht, wenn nach der letzten Abfahrt aus den Boxen die obligatorische Après Ski Hits Playlist ballert... Eine der Galionsfiguren dieser Szene feiert 2019 seinen 20. Geburtstag: DJ Ötzi, bürgerlich Gerry Friedle. Aus Anlass des runden Jubiläums wurden nun sämtliche Hits und weitere musikalische Schätze für ein Doppelalbum zusammengestellt, neu eingesungen und geremastered. 40 Songs, darunter fünf neue Lieder, in deutscher und englischer Sprache: „20 Jahre DJ ÖTZI – Party ohne Ende“ (elektra/universal) enthält Songs aus den Anfängen („Anton aus Tirol“) bis zur aktuellen Single „Bella Ciao“, deren deutschen Text der große Peter Plate DJ Ötzi auf den Leib schneiderte. Natürlich ist „Geboren um dich zu lieben“ genauso dabei, wie „Der DJ aus den Bergen“, „7 Sünden“, „A Mann für Amore“ und „Ein Stern (...der deinen Namen trägt)“. Also: Wer auch in der Nach-Weihnachtszeit auf der Suche nach einem Verlegenheitsgeschenk ist - mit diesem Album könntet ihr fündig werden....