Samstag, 25. März 2017

brothers of santa claus. album & tour

am kommenden freitag bringen die deutschen konsens-indierocker Brothers Of Santa Claus den nachfolger zum bemerkenswert erfolgreichen "navigation"-debüt an den start. einen monat später macht man sich auf konzertreise durch das heimatland, die daten dazu findet ihr gleich hier unten. das album "Not OK" erscheint übrigens wieder via jazzhaus records/in-akustik, einen kleinen vorgeschmack auf das etwas synthie-lastigere material offeriert der clip zur single "Figure It Out":

Brothers Of Santa Claus Tour 2017
10.05. München, Einstein Kultur
12.05. Freiburg, Jazzhaus
13.05. Bad Homburg, Speicher
14.05. Regensburg Heimat
16.05. Dresden, Ostpol
17.05. Göttingen, Apex
18.05. Braunschweig, Eulenglück
19.05. Hamburg, Kleiner Donner
20.05. Berlin, Badehaus
26.05. Konstanz, Kulturladen
27.05. Köln, Festival
03.06. Pfaffenhofen, Open Air
22.07. Stuttgart, Marienplatzfest

Donnerstag, 23. März 2017

video wednesday: paul mccartney re-issue


den heutigen video wednesday widmen wir dem neuesten teil der re-issue-serie von Paul McCartney. sein ursprünglich 1989 veröffentlichtes, internationales nummer 1-album "Flowers In The Dirt" (universal music) bekommt quasi das deluxe-treatment: "Das Deluxe Edition Box Set wird garantiert ein weiteres Juwel in jeder Paul McCartney Sammlung. Neben dem umfangreichen Audio- und Videomaterial enthält die Deluxe Edition weiteres exklusives Material, wie z.B. ein 32-seitiges Büchlein mit Pauls handgeschriebenen Texten und Notizen, einen Katalog für Linda McCartneys "Flowers In The Dirt"-Fotoausstellung von 1989, ein 64-seitiges Fotobuch mit dem Musikvideo für "This One", sowie ein fantastisches, speziell angefertigtes 112-seitiges Buch mit der kompletten Entstehungsgeschichte des Albums, die in ausführlichen Interviews mit Paul, Elvis Costello und anderen wichtigen Beteiligten erzählt wird. Zusätzlich zu einem ausführlichen Track By Track enthält das Buch Album- und Singleartworks und bisher unveröffentlichte Fotos von Linda McCartney."

Sonntag, 19. März 2017

oder so! anette humpe und die bethel stiftung

als "inklusions-projekt" wird diese formation präsentiert - auch wenn man darüber streiten darf, ob es sich um inklusion handelt, wenn Oder So! diesen stempel derart öffentlichkeitswirksam aufgedrückt bekommen. an der guten idee dahinter ändert das natürlich nichts: handelt es sich doch um eine deutsche popband, die sich 2013 aus einem inklusiven projekt entwickelt, in dem behinderung keine rolle spielt. vier junge frauen, drei junge männer – deren leben höhen und tiefen hat wie bei jedem anderen auch. die band arbeitet gemeinsam an eigenen songs, mit deutschen texten, aus dem tiefsten innern, keine therapie, sondern reine lebenslust. zusammen mit deutschlands erfolgreichster produzentin annette humpe sind so zwei der selbst geschriebenen lieder für das 150-jährige „Bethel-Jubiläum“ 2017 entstanden: die beiden kompakten popnummern “taschen voll gold“ und „nur nicht in meinem kopf“. zu ersterem hat der international bekannte fotograf jim rakete das dazu gehörige video gedreht:

alle bandmitglieder wohnen in, bzw. werden von betheler einrichtungen betreut. je nach dem „grad“ der behinderung in wohngruppen, zum teil in betreuten eigenen wohnungen, oder momentan noch bei ihren eltern. die menschen in bethel folgen einer vision, die oft als reine gesellschaftliche utopie gilt: in all ihrer verschiedenheit leben und arbeiten mehr oder weniger gesunde, mehr oder weniger behinderte, mehr oder weniger leistungsfähige, jüngere und ältere, menschen unterschiedlicher kultureller herkunft und religiöser prägung zusammen.

Samstag, 18. März 2017

pitbull: climate change. review

mit Pitbull bringt der vielleicht massentauglichste (pop-)rapper unserer zeit an diesem wochenende sein neues, mittlerweile zehntes album an den start. und man darf davon ausgehen, dass "Climate Change" (sony music) abermals sämtliche verkaufs- bzw. playlist-rekorde knacken wird. dabei setzt der 36-jährige armando christian perez sowohl auf eine veritable palette an stars (darunter gruselige kollaborationen mit enrique iglesias, jennifer lopes und r kelly), für seine erste single "options" holt er sich mit reggae-fackelträger und mehrfachen grammy-gewinner stephen marley jedoch auch wieder jemanden eher genre-fremdes an die seite. auf der produzenten-seite dagegen setzt Pitbull auf zahlreiche verschiedene köpfe, die ganz großen namen sind dabei aber nicht zu finden. am ende bleibt ein single-album, dessen reiz sich aus einer gewissen kurzweile ziehen lässt, das niveau in punkto songwriting oder gar lyrics dabei aber doch zu oft zu wünschen übrig lässt. am ende wird jedoch wie auf jedem Pitbull-album so oder so eine party veranstaltet - und niveau mag da auch einfach fehl am platze sein...

Sonntag, 12. März 2017

milky chance: blossom. albumteaser

am kommenden freitag ist es soweit, Milky Chance, die deutschen pop-senkrechtstarter, veröffentlichen ihr zweites album. auf „Blossom“ lernen wir die band von einer energischeren, gefestigteren seite kennen. die klaren, verlockenden töne der erlangen eine neue tiefe. der sound erwacht mit einem krachenden knall zum leben, aber er baut dabei auf neu erlerntem und einer phase der reflexion auf. wie schon beim vorgängeralbum „sadnecessary“ besteht kein zweifel daran, dass sich auch „Blossom“ mit unnachgiebiger kraft in die ohren – und in die herzen – der musikwelt spielen wird.
hier könnt ihr den mit sphärischen visuals unterlegten titeltrack probehören:

Mittwoch, 8. März 2017

marcus layton. video wednesday

an unserem heutigen video wednesday päsentieren wir euch den aktuellen clip des berliner produzenten Marcus Layton. "You Got Me“ überzeugt mit treibenden beats zu tropischen klängen und zwingt einen, sich sofort zum rhythmus zu bewegen. in dem gute-laune-song geht es zudem um das schönste thema der welt, natürlich die liebe. es ist eine klare message, das ja zum leben und der liebe. aber genau das macht “You Got Me” so verdammt eingängig, ein echter ohrwurm eben."
aber macht euch selbst einen eindruck:

Montag, 6. März 2017

mallory knox: wired. neues album & clip

wer bei den stichwörtern england, post-hardcore und alternative-rock nur noch an die (aufgrund der unsäglichen taten ihres sängers ian watkins) inakzeptablen lost prophets denkt, bekommt nun eindrucksvoll nachhilfe: nach einem gelobten vorgänger sind die landsmänner Mallory Knox ab freitag mit einem frischen longplayer am start. "Wired" (sony music) knüpft dabei zumindest vage an die eigene vergangenheit an: „Wenn du jung bist, versuchst du, es deinen Helden gleich zu tun“, so Sänger Mikey Chapman. „Wir wollten uns innerhalb der uns bekannten Grenzen bewegen, denn alles, was wir kannten und mochten, bewegte sich darin. Mittlerweile haben wir allerdings einen Reifegrad oder eine Level an Erkenntnis erreicht, an dem man denkt: ‚Ist mir doch egal‘. Wenn du deine ganze Karriere lang immer nur Klein-Klein machst und nichts tust, um eine neue Herausforderung zu suchen - wozu machst du es dann überhaupt?“
Die Aufnahmen von"Wired" im Juli und August 2016 dauerten vier Wochen lang, als Produzent fiel die Wahl  diesmal auf Dan Austin (Biffy Clyro, Queens Of The Stone Age, Massive Attack etc.). Aufgenommen wurde in dem Live-Raum einer alten Kapelle in dem 100.000-Quadratmeter-Anwesen Vada Studios in England. Das Ergebnis mit dem Titel „Wired“ ist eines der härtesten, melodisch euphorischsten und offenherzigsten Alben der modernen Rockgeschichte.

hier seht ihr schon einmal den clip zur aktuellen single "better off without you":