Donnerstag, 16. Mai 2019

max & quinn XCII: love me less. clip

Das Künstler-/Schauspieler-/Tänzer-Multi-Talent MAX hat bereits mehrfach tourend die Welt umrundet, war Teil einer Dolce-und-Gabbana-Kampagne mit Madonna und zeigte sein schauspielerisches Können in diversen hoch gelobten Filmen und TV-Shows.
Im April veröffentlichte er seine mit Spannung erwartete neue Single "Love Me Less" mit Quinn XCII. Produziert von Roget Chahayed (Travis Scott, Halsey, Calvin Harris) und Imad Royal (The Chainsmokers), ist der Track ein echter Pop-Hit, der die unvergleichliche Stimmbandbreite des Singer-Songwriters mit seiner unverwechselbaren leidenschaftlichen Stimme verbindet.Sein dem vorausgehendes 2016er-Album „Hell’s Kitchen Angel“ war ein Sofort-Erfolg inkl. dem Smash-Hit „Lights Down Low“.

Den Clip zu "Love Me Less" zeigen wir Euch hier:

Montag, 6. Mai 2019

pure tonic: albumteaser nr. 2 & tour

Und nochmal Pure Tonic: Am Freitag kommt ja das Album „Bliss n’ Bleakness" (elbaufwärts entertainment), wir rufen Euch zu dem Anlass nochmal ihre erste Single „Roll the Dice“ in Erinnerung. Den Clip dazu findet ihr hier unten.

Wir wollen Euch vor allem aber auch nochmal darauf hinweisen wo die Jungs auf Bühe zu sehen sind (die Dates werden noch ergänzt):
11.05. Hamburg - Molotow SkyBar
30.05. Hiddestorf - HiHi Rock Festival

01.06. Buxtehude - Open Air
31.08. Nottensdorf - Little Igel

:

Dienstag, 23. April 2019

pure tonic: last goodbye. albumteaser

Bevor Pure Tonic am 10.5. ihr Album „Bliss n’ Bleakness" (elbaufwärts entertainment) veröffentlichen, machen sie jetzt schonmal mit einer weiteren Single und einen Clip auf sich aufmerksam.
Mit ihrer ersten Single „Roll the Dice“ haben Pure Tonic einen beeindruckenden Start hingelegt. Sie haben es prompt auf die kuratierte Spotify Hardrock Playlist geschafft und bisher knapp 40.000 Streams generiert. Auch auf Deezer ist die Single auf der "rock now" Playlist zu finden. On top gab es europaweit Erfolge im Radio zu feiern.
Mit dieser kleinen Erfolgsgeschichte im Rücken läuten sie nun mit dem Video zur neuen Single „Last Goodbye“ den Endspurt zum kommenden Album „Bliss n' Bleakness“ (Album-VÖ: 10.05.19) ein. Zu erwarten ist natürlich wieder feinster, ehrlicher Hard Rock nach Pure Tonic Manier. Bitteschön:

Samstag, 13. April 2019

ivy flindt: when you’re not around. neue single

Ihr Album „In Every Move“ konnte seit Veröffentlichung vor einem halben Jahr schon so manche treue Indie-Anhänger-Seele von Anna Ternheim bis Sophie Hunger erwärmen, nun veröffentlicht das Hamburger Duo Ivy Flindt am 12. April 2019 seine neue Single „When You’re Not Around". Es braucht nicht einmal 30 Sekunden in ihrem Song und schon haben Cate Martin und Micha Holland wieder einmal die große Stärke von Ivy Flindt ausgespielt: Bei ihnen sitzt einfach jeder Ton, jedes Wort, jede Nuance.Das offizielle Video zum Song ist ein poetisches Flackern von Bildern, Emotionen, Szenen, Charakteren, Textzeilen – komponiert und realisiert vom amerikanischen Videokünstler Peter Lawrie Winfield. Man merkt, dass Winfield selbst auch Musiker ist, denn sein Clip funktioniert wie ein guter Song, lässt starke Bilder wiederkehren wie einen guten Refrain und schafft es durch seinen Rhythmus dutzende Eindrücke, Szenen und Charaktere in den Dienst dieses so wundervollen Songs zu stellen, als gewähre er uns einen Blick in das Kopfkino, das „When You’re Not Around“ in ihm auslöst. Cate kontaktierte ihn übrigens, weil sie Winfields Video zu Didos Comeback-Single „Hurricanes“ so mochte. Oder wie Cate selbst erzählt: „Man muss immer der guten Arbeit folgen! Nach einiger Recherche hatte ich ihn – Vorhaben vorgetragen, Musik verschickt, geskyped, Pläne geschmiedet, Material ausgewählt und gedreht, gearbeitet. Ein enges Austauschen über Prioritäten, Bildsprachen, Rhythmus.“

Donnerstag, 11. April 2019

greyson chance: portraits. album

Der aus Edmond, Oklahoma stammende Greyson Chance erlangte zuerst 2010 Aufmerksamkeit, als er bei Ellen DeGeneres Lady Gagas Hitsong „Paparazzi“ in einer unvergleichlichen Performance hinlegte, die mehr als 60 Millionen mal auf YouTube angesehen wurde. Es folgten weitere TV-Auftritte, Welttourneen und das Debütalbum „Hold On 'Til The Night“ (2011). Ein Jahr später folgte die EP „Truth Be Told, Part 1“, 2016 dann die EP „Somewhere Over My Head“. 2017 bekannte sich Greyson offen zu seiner Homosexualität und nutzt seitdem seine Plattform um andere aus der LGBTQ-Community zu unterstützen.
Mitte März veröffentlichte der Sänger und Songwriter sein langerwartetes neues Album „portraits“ auf allen Streaming-Portalen und digitalen Plattformen. Das Album, das via AWAL herausgebracht wird, enthält unter anderem die aktuelle Single „shut up“, die an die bisherigen Singleerfolge „Low“ und „Good As Gold“ anknüpft.
Den Clip dazu zeigen wir Euch hier:

 

Samstag, 6. April 2019

jaime: „real love“ ft. danyiom. clip

Der Produzent, Drummer und Sounddesigner Joe Styppa aus Süddeutschland lebt und arbeitet auf dem Land – mit einem smoothen Schuss Selbstironie – am Puls der Zeit. Geographisch ganz weit draußen im Grünen, irgendwo in den Alpen ... mental jedoch vollkommen „Urban trifft Zeitgeist“: Jaime ist die Stadt, der gleichnamige Künstler liefert den Sound für das flackernd schlagende Herz der City. Das alles und mehr steckt in den harten Elektrobeats und weichen Synthlines und vor allem den Drums: mit massiver Percussion, als unverwechselbarem Branding, bringt Jaime die Clubnächte zum Beben.
Vor einer guten Woche veröffentlichte Jaime mit Danyiom als Feature-Gast seine Single „Real Love“. Der Song zeigt eine weitere Facette des kommenden Jaime-Albums „Creatures“ (VÖ: 26.04.), folgt aber den vorherigen Singles mit ihrem "urbanen Sound" und dieser super ausgefallenen und komplexen Produktion. Bitteschön:

Mittwoch, 27. März 2019

joel baker: „what’s a song“. single & clip

True Story: Joel Baker war ehemaliger Redenschreiber der englischen Labour-Partei und wurde dann von BBC Introducing Nottingham und Key Champion DJ Dean Jackson entdeckt, nachdem er seine Demos in Parlaments-Umschlägen (inklusive offiziellem Siegel) verschickte. Mit einem Sound der irgendwo zwischen Ben Howard und frühen Jamie T. Songs liegt konnte Joel Baker schon Taylor Swift überzeugen die seinen Song „No One In Heaven“ in ihre „Songs Taylor Loves“ Playlist bei Spotify aufnahm. Hier präsentieren wir Euch die erste Single von Joel Bakers kommendem Album, in welcher er seinen Fans jetzt schon deutlich sagt in welche Richtung die Reise gehen wird. Pproduziert wurde „What's A Song“ von John Riley. Film ab: