Mittwoch, 3. August 2016

al pride: erster clip zum album & tour.

Hallavara. Das ist der Name einer südschwedischen Küstenstadt. Genau dahin haben sich die Badener AL PRIDE für eine längere Zeit zurückgezogen, um konzentriert und intensiv an ihrem neuen Album zu arbeiten, das deshalb genau diesen Namen trägt. Am Resultat gemessen war dieser Ort eine ausgesprochen reiche Quelle der Inspiration und Schweden also definitiv eine Reise wert.
„Hallavara“ (Album-VÖ: 04.11.2016) ist ein starkes Stück neue Schweizer Musik. AL PRIDE beweisen damit internationales Format. «Wir schreiben die Musik im Kollektiv», erklären Luk & Nico Schulthess, mit dem Ergebnis hörbar zufrieden. «Dementsprechend breit sind die Einflüsse. Fünf individuelle Musikgeschmäcker kreieren einen individuellen Musikstil. Wir machen im weitesten Sinne Pop. Aber erfrischend rauen, kantigen Pop, sphärisch und mit starken Stimmungen. Von der Beschreibung her sehr nahe am Herbst, wie wir ihn in Hallavara erleben durften – eine wunderschöne Jahreszeit.» Und schieben augenzwinkernd nach: «Man könnte unseren Stil deshalb auch Fall-Pop nennen.»
Die zehn Songs sind klein gedacht und gross geworden. Sie sind von den drei für AL PRIDE typischen Leadstimmen, aber ebenso von den unkonventionell inszenierten Bläsersätzen geprägt. Durchgehend melodiös, getragen von Grooves und einer gewissen Coolness, zeichnet die Musik von AL PRIDE sphärische Stimmungsbilder, die sich direkt auf den Zuhörer übertragen. Also: Eintauchen in die Abgeschiedenheit von „Hallavara“, die zweifelsfrei ihre Spuren durch dieses Werk zieht.
Die erste Single aus dem Album ist der Song „LEAF“ (Single-VÖ: 05.08.2016). „LEAF“ ist das kassieren einer Faust mit ehrlicher Coolness. Nicht die Abrechnung nach der Trennung von dem oder der Geliebten, viel mehr das Baden in der fast ekstasichen Intensität, die diese in sich trägt. „LEAF“ ist das gelassene hinhalten beider Wangen und das anschliessende Weitergehen. Geschrieben wurde der Song, wie das ganze Album, im Kollektiv..Am intensivsten bearbeitet wurde „LEAF“ von den Brüdern Luk und Nico Schulthess, mit einem entspannten Lächeln auf dem noch leicht von ebensolchen, bildlichen Faustschlägen lädierten Gesicht.


Tourdaten:
22.10. Lörrach - Nellie Nashorn
07.11. Frankfurt - Brotfabrik
08.11. Köln - Kulturcafé Lichtung
09.11. Hamburg - Kleiner Donner
10.11. Berlin - Auster Club
12.11. Stuttgart - 1210

Donnerstag, 21. Juli 2016

video wednesday international: mit hotei & ekat bork.

unseren video wednesday bestreiten zwei interpreten höchst unterschiedlicher herkunft und colleur. der japanische produzent Hotei hat sein internationales, kollaborationsreiches debüt "strangers" ja schon seit einer weile am start, nun folgt der clip zum song "move it" mit rammsteins kruspe. noch etwas ungewöhnlicher der beitrag der russischen sängerin Ekat Bork. ihre zweite single "happiness" lässt keinen zweifel. finster, kühn und sehr intim, mit einem durchdringenden rhythmus offenbart sie uns einen neuen weg auf ihrem album "YASДYES", das am 3. oktober erscheint.
viel spaß mit damit.



Sonntag, 17. Juli 2016

megazwei: albumrelease, tourdaten und clip.

momentan treiben sie sich als support von unheilig auf deutschen bühnen herum, seit freitag ist ihr debütalbum "Bengalos" (interstar/universal) käuflich zu erwerben - für einen newcomer in deutschland dürfte es in diesen zeiten schlechtere ausgangspositionen geben. und nun konnte auch noch ein videoclip zum song "nacht der nächte" produziert werden. Megazwei werden mit ihrem radiotauglichen crossover aus deutschrock, hiphop und punk-anleihen eine breit gefächerte hörerschafft erreichen.
so zeigt sich sich der pressetext natürlich zuversichtlich: "Sympathisch sind diese sechs Jungs aus Mainz, bodenständig und geradeheraus: „Wir haben nicht das Ziel nicht wie die anderen zu sein. Wir positionieren uns nicht. Wir machen einfach fucking Rockmusik," fasst Marius zusammen. MEGAZWEI verdeutlichen einmal mehr, dass Musik Grenzen sprengt, sogar die eigenen Mauern zu Fall bringt. Warum also nicht Stile vereinen, Scheuklappen ablegen, durch Aufgeschlossenheit siegen. Und das am besten laut und mit einem Grinsen im Gesicht – positiv auf die Fresse sozusagen. „Wir drehen die Amps auf. Wir wollen sie bis tief ins Mark spüren. Das Leben maximal.“ Gerne folgen wir den Jungs auf diesem Weg, am besten steil nach oben. Denn da wird noch einiges zu hören sein."
wer nun neugierig geworden ist, findet neben den tourdaten weiter unten auch den aktuellen videoclip:
21.07. YUCA, Köln (Einzelshow) 
22.07. Nachtleben, Frankfurt a.M. (Einzelshow) 
30.07. Messe, Saarbrücken (Support Unheilig) 
31.07  Schlosspark, Weinheim (Support Unheilig)


Mittwoch, 13. Juli 2016

léon: treasure ep & clip

Der weltweite Hype um die schwedische Newcomerin Léon läuft auf Hochtouren: das Magazin Vogue kürte die 22-jährige Schwedin zur „musikalischen Hoffnung 2016“, das Paper Magazin nahm sie in die Liste der „10 Musicians to watch in 2016“, Snapchat sogar in die „Top 3 Artists To Watch in 2016“. Sie ist Teil der Spotify „Spotlight on 2016”-Kampagne, die in über zehn Ländern (darunter Großbritannien, Schweden, USA und Deutschland) am Start ist. Ihre Debütsingle „Tired Of Talking“ (von der „Treasure EP“) erreichte Platz eins bei Hype Machine und steht bei Spotify bereits bei beachtlichen dreizehn Millionen Streams. Katy Perry und Chloe Grace Moretz zählen bereits zu ihren Fans. 



Derzeit ist Léon weltweit auf Konzertreise: im Anschluss an eine Tour durch Nordamerika kommt sie am 4.4. (Berlin, Prince Charles) für einen Auftritt nach Deutschland, bevor sie am 12. April eine Headliner-Show im Londoner Courtyard Theatre spielt

Donnerstag, 7. Juli 2016

boulevard des airs (feat. zaz). neuer clip

noch einmal zur erinnerung: Boulevard des Airs haben am 20. Mai ihre neue Single „Demain de bon Matin“ veröffentlicht. Ein Duett mit Zaz aus ihrem aktuellen Album „Bruxelles“, das am 17. Juni erscheint nach hunderten Shows, einer Goldauszeichnung, einer Nominierung für die Victoires de la Musique-Awards, mehr als 80.000 verkauften Tonträgern und Millionen Views auf YouTube. hier der zugehörige clip:

 
“Bruxelles”, das dritte Album und vielleicht das beste bis dato. Das wie immer grundehrliche Songwriting ist noch schärfer geworden. Einfachheit paart sich mit Selbstironie und kreiert so ausdrucksstarke Songs. Französische Chansons
stehen hier Seite an Seite mit Flamenco, der Energie von satten Gitarren und der Effizienz von Keyboards und Maschinen. Dieses Album ist die perfekte Synthese all dessen was die Band kann und es funktioniert. Ein Beweis dafür sind auch die Gäste, die sie unterwegs trafen und bei denen das BDA-Universum seine Spuren hinterlassen hat. “Pulplu”, der Sänger von SKA-P wurde für “Qiero Soñar” verpflichtet und ZAZ steuert gekonnt ihre Stimme zu “Demain de bon matin” bei.

Dienstag, 5. Juli 2016

sebastian block: neuer clip und tourdaten

Passend zur warmen Jahreszeit und pünktlich zum fünften Geburtstag seines Debüts „Bin ich du“ veröffentlichte der Berliner Songwriter Sebastian Block am 24.06.2016 die zweite Single aus seinem aktuellen Album „Der Mond ist schuld“. „Halb so schlimm“ verführt uns mit seiner naiven Leichtigkeit und erinnert stilistisch an Songs von Paul Simon, oder auch Vampire Weekend. Eine echte Oase in der deutschen Musikwüste. Die Single umfasst außerdem einen Remix von Dornfeld, welcher dem Originalsong in nichts nachsteht, aber dennoch seinen ganz eigenen Schatten wirft.


Sebastian Block auf Tour:
28.06. Düsseldorf / Cube
29.06. Bochum / Bastion
30.06. Unna / Spatz & Wal
01.07. Gelsenkirchen
02.07. Solingen / Bombadil
03.07. Wuppertal / Swane
12.08. Bensdorf / Maja Festival
13.08. Messdunk / Kirche
18.08. Himmelpfort / Sommerbühne
28.08. Berlin / East Side Music Days
24.09. Köln / Emergent Sounds (tba)
01.10. Potsdam / Zweitwohnsitz
03.11. St.Peter Ording / Instinkt
04.11. Hamburg / tba
05.11. Bremen / tba

Freitag, 1. Juli 2016

blink 182: california. review

Blink 182 sind definitiv nicht die erste band, welche den amerikanischen sonnenstaat als plattentitel nutzt. aber für innovation sind die kommerziell ehemals megaerfolgreichen pop-punks ja ohnehin nicht gerade bekannt. nach zwei etwas weniger grellen (dafür vergleichsweise auch wenig beachteten) alben, rappelte es vor der veröffentlichung von "California" (bmg) in der besetzungskiste des trios: tom delonge ist raus, stattdessen stehen kollege matt hoppus und - achtung, kleine sensation - matt skiba hinter dem mikrofon. ja tatsächlich, der alkaline trio frontmann wechselt vom dunklen lager ins licht. das cover der platte trägt insofern sogar eine gewisse symbolik... dabei knüpfen blink 182 trotz langer auszeit und diverser projekte eher bei der eigenen frühphase an. trotz einiger reiner quatsch-interludes bleibt die schiere anzahl von 16 (!) songs etwas arg ambitioniert; eine kurzweilige mischung aus großen chören, netten harmonien und obligatorischen furzwitzen entsteht daraus dennoch. denn ja: falls jemand zweifel hatte, dass die herren auch nach 20 jahren noch nicht erwachsen klingen, der möge sich song und titel von "brohemian rhapsody" zu gemüte führen...
den clip zur single-auskopplung "bored to death" präsentieren wir euch hier: