Mittwoch, 17. Oktober 2018

orpheo: sturm (ft. joe wells). video wednesday

Auf seiner zweiten EP „Dichter & Denker“ hebt der Kieler Newcomer-Rapper Orpheo seinen poetischen Rap auf ein neues Level. Große Themen gibt er in einer einzigartigen Art und Weise wieder. Superb produzierte Beats treffen auf ein virtuoses Spiel mit Stilmitteln und Worten. Da wird Kintsukuroi, eine japanische Reparaturmethode für Keramik, schon mal zu einer Metapher für eine Beziehung, die durch Streit wächst.
„Sturm“ erscheint als erste Single von Orpheos im Januar 2019 erscheinender EP „Rapper sind Dichter und Denker“. Musikalisch untermalt wird das Ganze mit einem poppigen Gitarrenbeat von Cymo über den Orpheo leger hinwegflowt. Mit dem Stück verarbeitet er eine turbulente Zeit in seinem Leben.
Den Clip präsentieren wir Euch im Rahmen unseres Video Wednesdays:


Freitag, 28. September 2018

ekat bork: neuer clip & ep im oktober.

Ihre wunderbar sperrigen Songs sorgten auf diesen Seiten schon in der Vergangeheit für anerkennendes Nicken. In diesem Jahr nun hat Ekat Bork die Welt fast ausschließlich aus den Greehause Studios in Reykjavik betrachtet wo sie gemeinsam mit ihrem langjährigen Produzenten Francesco Fabris neue Songs aufgenommen hat. Über die Jahre haben die beiden eine unheilige Allianz der Sounds aufgebaut. Elektronisch und menschlich, schockierend und betörend und immer unverkennbar ihrer eigenen Vision folgend. Ekats verblüffende Videos und ihre sinnlichen aber auch verstörenden Live-Auftritte haben ihrer Musik einen visuellen Rahmen gegeben der eine immer weiter wachsende Anhängerschaft überzeugen konnte.
Alles an Ekat weckt Emotionen, erhebende genauso wie beunruhigende. Nach ihren zwei Alben "Veramellious" und "YASDYES" erscheint am 19. Oktober ihre neue EP „KONTROL“. „KONTROL“ ist eine vier Song starke EP voll von elektronischer Atmosphere, schweren Rhythmen und tiefen Emotionen. Die neue Single „ZHIVAGO“ erzählt die Geschichte des heiligen Flusses Amur der mit seinen 4000 KM Länge China von Ekat Borks Heimatland Sibirien trennt. Den Clip dazu präsentieren wir Euch hier:

Sonntag, 23. September 2018

thrice: palms. review & clip

Thrice sind zurück. und "Palms" (epitaph/indigo) profitiert genau davon, was andernorts mittleweile seit einiger zeit müdes gähnen verursacht: frontmann dustin kensrue reifte als soloartist mit akustikgitarre endgültig zu einem songwriter, welcher in der lage ist lieder zu schreiben die gänzlich reduziert und ohne effekte nachhaltig überzeugen. das ergebnis sollte das übrige dazu beitragen, den ausnahmestatus des quartetts aus orange county zu untermauern. zumindest bei der toleranten hörerschaft; oder – wie es im o-ton zu solchen Begebenheiten stets heißt: die charaktereigenschaft „open minded“ darf zu den grundvoraussetzungen zählen, will man sich das phänomen Thrice in seiner (anhaltenden) endstufe erschließen. denn was die vorgänger bereits andeuteten wird nun unmissverständlich formuliert: Thrice stellen ihre künstlerische integrität endgültig über sämtliche erwartungshaltungen. independent, singer-songwriter und postrock stehen gleichberechtigt an der seite von hardcore-punk, metallischer gitarrenarbeit oder rockigen hooklines. eine streng dem jeweiligen schema verpflichtete weiterentwicklung: während manche tracks überraschend frei von typischen songstrukturen durch die atmosphäre oszillieren, geraten andere beinahe zur dustin kensrue one-man-show. mit dem feinen unterschied, dass sich dieser im vergleich zu seinen soloalben für die Thrice-wiedervereinigung definitiv die perlen herausgepickt hat. empfehlung.

Samstag, 15. September 2018

lions head: so mean. clip & tourdates

Bevor sie im November einmal quer durch die Republik touren, präsentieren uns Lions Head ihren neuen Clip zum Track "So Mean".
Sicherlich in der Hoffnung, hier ein zweites "Begging" am Start zu haben... Aus dem Nichts stieg der Song in die Airplay Top50 Radio Charts ein, das Video hat mehr als eine Million Plays. Der in Deutschland lebende US-amerikanische Multi-Instrumentalist unterschrieb daraufhin bei Sony Music Columbia, und tourte als Support von Rea Garvey, Joris und Milky Chance. Auf seinem Debutalbum lässt er uns in seinen gesamten musikalischen Erfahrungsschatz eintauchen, der von Latin-Rhythmen in „Senorita“ über nachdenklichen Folk von „Morning After“ bis zum feierfreudigen House von „Lost & Confused“ reicht.
Viel Spaß nun mit "So Mean", die Tourdaten von Lions Head findet Ihr weiter unten...



LIONS HEAD Tour 2018:
14.11.18 Wien Chelsea
27.11.18 Frankfurt ZOOM
28.11.18 Hannover Musikzentrum
29.11.18 Dortmund FZW
30.11.18 Köln Club Bahnhof Ehrenfeld
02.12.18 Hamburg Uebel und Gefährlich
03.12.18 Berlin Musik & Frieden
04.12.18 Leipzig Täubchenthal
05.12.18 Nürnberg Hirsch
07.12.18 München Strom
08.12.18 Stuttgart Im Wizemann

Mittwoch, 5. September 2018

carpark north: clip & tour zum album "hope"

Die preisgekrönte dänische Rockband Carpark North veröffentlichte im Frühsommer bekanntlich Ihr fünftes Album "Hope". In Kürze wird das Trio dann auch wieder auf deutschem Boden touren. Anlässlich dieser tatsache weißen wir gerne nochmal auf den untenstehenden Clip "When We Were Kids" hin. und wollen euch natürlich auch die Livedates nicht vorenthalten:
28.09. Hamburg, Uebel & Gefährlich 

29.09. Berlin, Privatclub 
30.09. Leipzig, Moritzbastei 
01.10. Stuttgart, Wizemann Club 
02.10. CH-Zürich, Exil 
04.10. Nürnberg, Z-Bau 
05.10. A-Wien, Chelsea 
06.10. München, Backstage Halle 
07.10. Frankfurt, Zoom 
09.10. Köln, Club Bahnhof Ehrenfeld 
10.10. Bochum, Rotunde

Freitag, 31. August 2018

lauv: superhero. clip

In zwei Wochen spielt er hier im Hamburger Grünspan ein ausverkauftes Konzert, nach Auftritten bei Jimmy Fallon, den VMA’s und den Teen Choice Awards, wurde Lauv’s Single "I Like Me Better" auf die Radio 1 B-List gesetzt. Nun präsentiert er seinen neuesten Clip "Superhero".
Die Inspiration dazu kam Lauv auf einzigartige Weise. Auf seiner diesjährigen Tournee stellte er eine blaue Box an den Merch-Tisch, um Fans die Möglichkeit zu geben, sich Gedanken und Gefühle anonym von der Brust zu schreiben. Lauv stieß später auf einen Eintrag, der lautete: „I met a superhero. I lost her. I want her back.“ Diese Worte inspirierten in sofort zu einem Song und veranlassten ihn, den anonymen Songwriter zu suchen, um ihm zu danken und mehr über seine Geschichte zu erfahren.
Den Autor der Zeilen fand er letztendlich in Deutschland. Zur Zeit der Tour hatte dieser seine in Boston lebende Freundin besucht und nach einem Streit mit ihr, alleine auf dem Lauv-Konzert, die Zeilen geschrieben, die Lauv letztendlich zu dem Song bewegten. Er und Lauv gemeinsam bauten dann den Track vollständig aus.

Hier präsentieren wir Euch den Clip zum Song:

Donnerstag, 23. August 2018

kiddo kat & kaled. clip-tipps

zweimal pop aus deutschland, zweimal mit einem angenehmen twist jenseits der norm präsentieren wir euch im rahmen unserer clip-tipps. da wäre zum einen Kaled, der am vergangenen freitag eine neue (remix-)ep an den start brachte. der münchner shootingstar holte sich für seine einzigartige mischung aus pop und in bayerischer mundart performten lyrics zum song "kennst mi no" passenderweise die chiemgauer bläserformation Labrassbanda an bord. den kollabo-clip sehr ihr gleich hier unten, den offiziellen clip finden interessierte hier:


zum anderen haben wir da Kiddo Kat, die mitte juli ihr aktuelles album veröffentlichte und nun mit einem neuen videoclip nachlegt. die aktuelle single "In The Air" ist eine pop-hymne an die kleinen erfolge im leben und an die kunst sich selbst zu feiern. mit ihrer charmant dreckigen charakter-stimme verbindet die wahlhamburgerin die international anmutende chorus-hook mit rotzigem sprechgesang in den strophen. das ansteckende lobeslied an den optimismus seht und hört ihr hier: